Die Spirale der Drohungen zwischen den USA und Nord-Korea dreht sich ungehindert weiter und die beiden Protagonisten Donald Trump bzw. Kim Jong-Un scheinen nicht gewillt zu sein, ihre Rhetorik „zurückzudrehen“, um den Konflikt zu entschärfen. Am Montag tätigte gar der nord-koreanische Außenminister, Ri Yong Ho die Aussage, dass der US-Präsident Trump seinem Land den Krieg erklärt hat, was Nord-Korea das Recht gibt, strategische US-Bomber abzuschießen, selbst wenn diese nicht im nord-koreanischen Luftraum unterwegs sind:

„Die ganze Welt sollte sich eindeutig daran erinnern, dass es die USA waren, die zum ersten Mal unserem Land den Krieg erklärten“, sagte Außenminister Ri Yong Ho. „Da die Vereinigten Staaten unserem Land den Krieg erklärten, werden wir jedes Recht haben, Gegenmaßnahmen zu unternehmen, einschließlich des Rechts, die strategischen Bomber der Vereinigten Staaten abzuschießen, auch wenn sie nicht innerhalb des Luftraums unseres Landes sind“, fügte er hinzu.

(„The whole world should clearly remember it was the U.S. who first declared war on our country,“ Foreign Minister Ri Yong Ho said.

„Since the United States declared war on our country, we will have every right to make countermeasures, including the right to shoot down United States strategic bombers even when they are not inside the airspace border of our country,“ he added.)

Ri Yong Ho’s Aussage ist die Reaktion auf Trumps Tirade bei seiner letzten UN-Rede, in der er im Grunde genommen Nord-Korea und dem Iran den Krieg erklärte. Die USA haben – so Trump – „keine [andere] Wahl, als Nord-Korea völlig zu zerstören, wenn es [dazu] gezwungen ist, sich selbst oder seine Verbündeten zu verteidigen (no choice but to totally destroy North Korea if it is forced to defend itself or its allies)“.

Bereits am Samstag twitterte Trump auf die Äußerungen Nord-Koreas in der UN, dass „sie [Nord-Korea] nicht mehr lange da sein werden (they won’t be around much longer)“, wenn der Außenminister die Gedanken des „Little Rocket Man“ (aka Kim Jong-Un) ausspricht. Interessanterweise kam dieser Tweet kurz nach Beendigung eines gemeinsamen Militärmanövers mit Japan, bei dem B1-1B-Bomber aus Guam und F-15-Jets aus Okinawa vor der Küste Nord-Koreas eingesetzt wurden.

Tweet Donald Trump - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter
Tweet Donald Trump – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Ri Yong Ho bezeichnete Trump bei seiner UN-Rede als „President Evil“ und sagte, dass die Wirtschaftssanktionen Pjöngjang nicht davor abhalten werden, sein Nuklearwaffenprogramm und die „Machtbalance mit den USA (balance of power with the U.S.)“ weiter zu verfolgen:

Am Montag ging Ri nochmals auf die Hoffnungen der UN und der internationalen Gemeinschaft ein, dass die Rhetorik zwischen den beiden Ländern nicht zu echten militärischen Handlungen führen wird, ein:

Doch letztes Wochenende behauptete Trump, dass unsere Führung nicht mehr lange überdauern wird, und letzlich erklärte er damit den Krieg gegen unser Land. Angesichts der Tatsache, dass dies von jemandem kam, der den Sitz der US-Präsidentschaft hält, ist dies eindeutig eine Kriegserklärung.

(However, last weekend Trump claimed that our leadership won’t be around much longer, and hence, at last, he declared war on our country. Given the fact that this came from someone who holds the seat of the US presidency, this is clearly a declaration of war.)

Washington wies die Anschuldigungen, dass die USA Nord-Korea den Krieg erklärt haben, zurück. Warnte aber gleichzeitig, dass man „militärische Optionen habe“, wenn Nord-Korea weiterhin „provokative Handlungen“ begeht:

„Ehrlich gesagt, ist diese Andeutung absurd“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses Sarah Huckabee Sanders.

„Unser Ziel ist immer noch das selbe: Wir suchen weiterhin die friedliche Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel“, sagte sie. „Das ist unser Fokus – dies durch den größtmöglichen ökonomischen und diplomatischen Druck zu tun.“

(„Frankly, the suggestion of that is absurd,“ White House press secretary Sarah Huckabee Sanders said.

„Our goal is still the same: we continue to seek the peaceful denuclearization of the Korean peninsula,“ she said. „That’s our focus – doing that through both the most maximum economic and diplomatic pressures as possible at this point.“)

Das Pentagon hält unterdessen daran fest, auch weiterhin mit Flugzeugen vor der Küste Nord-Koreas zu fliegen und wird dies auch weiterhin tun. Colonel Robert Manning, Sprecher des Kriegsministeriums der USA, sagte, dass die USA „gewichtige militärische Optionen bzgl. einer Konfrontation durch Nord-Korea habe (had weighed military options in confronting the threat of North Korea)“:

Wenn Nord-Korea seine provokativen Handlungen nicht stoppt […] werden wir dafür sorgen, dass wir dem Präsidenten Optionen zur Verfügung stellen, um mit Nord-Korea umzugehen.

(If North Korea does not stop their provocative actions […] we will make sure that we provide options to the president to deal with North Korea.)

Die chinesische Zentralbank, die Peoples Bank Of China, gab den chinesischen Banken derweil die Anweisung, sich „strikt an die Implementierung der UN-Sanktionen zu halten“. Dieser Schritt ist insbesondere deshalb so bemerkenswert, weil China der einzig verbliebene bedeutende Verbündete Nord-Koreas ist. Laut Reuters bzw. RIA arbeitet Moskau derzeit fieberhaft hinter den Kulissen daran, die diplomatische Krise zwischen den USA und Nord-Korea zu lösen. Russland warnte mehrfach, dass ein Konflikt auf der koreanischen Halbinsel, „katastrophale Konsequenzen“ für die ganze Welt haben könnte.

Trotz der Unterstützung durch China, was die UN-Sanktionen betrifft, wird Peking sich (Stand heute) solange schützend vor Pjöngjang stellen, solange Kim Jong-Un nicht „den ersten Schuss“ abfeuert. Gerade dies ist im Grunde genommen, ein „wunderbarer Türöffner“ für einen durch die USA ausgeführten False Flag-Angriff auf Süd-Korea oder auf eine Militärbasis der USA in der Region.

Die nächsten Wochen werden zeigen, in wie weit Moskau in der Lage sein wird (sein darf?) diesen Konflikt zu entschärfen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Washington ihrer Historie treu bleiben werden und eine False Flag-Operation starten werden, ist sehr groß. Insbesondere, da der Hegemon nicht nur innenpolitisch, sondern auch wirtschaftlich vor der Explosion steht, die seitens des Establishments sicherlich genutzt werden wird, um dann den „Systemreset“ final einzuläuten.

Quellen:
Donald Trump Threatens North Korea On Twitter, NK Foreign Minister Responds “You Declared War”
North Korea’s foreign minister: Trump has declared war on our country
American fighter jet flies over North Korea
Twitter Donald Trump
UN: North Korea responds to Trump speech, „President evil“
Notion U.S. has declared war on North Korea is ‚absurd,‘ White House says
Pentagon: Will provide Trump options if North Korea provocations continue
REPORT: China tells its banks to stop doing business with North Korea
Russian foreign ministry ‚working behind scenes‘ to resolve North Korea crisis – RIA
U.S. Defense Secretary Jim Mattis Weighs Using “Kinetic Weapon” On North Korea
U.S. And South Korea Stage Huge Military Exercises Starting Today Despite Tensions