Publikation: Konjunktion, 26-10-2017

Henry Kissinger - Bildquelle: www.konjunktion.info / Wikipedia
Henry Kissinger – Bildquelle: http://www.konjunktion.info / Wikipedia

Henry Kissinger, Ex-Sicherheitsberater, Ex-Außenminister und Berater von diversen US-Präsidenten. Ein Mann, der Hunderttausende von Toten auf dem Gewissen hat und doch von Politik und Massenmedien hofiert wird.

Jener Henry Kissinger traf sich Anfang des Monats bereits zum dritten Mal in diesem Jahr mit dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. Während sich die Hochleistungspresse in den USA hauptsächlich darauf fokussierte, dass Trump das Treffen benutzt hätte, um weiter auf Obamacareeinzudreschen, berichtet Daily Beast, dass es vornehmlich um die Lage in Nord-Korea bzw. China ging und sich hierzu „ausgetauscht“ wurde. Das offizielle Transkript der Unterredung, dass das Weiße Haus im Nachgang veröffentlichte, bestätigt, dass das erste Thema tatsächlich die in Kürze anstehende Reise Trumps nach Asien war. Und dies ist für viele ein Fingerzeig darauf, worum es bei diesem Treffen wirklich ging.

Henry Kissinger, der für die geheimen Bombardierungen in Indochina in den 1970ern verantwortlich ist, und der zahlreiche Coups in Lateinamerika initiierte, kann aufgrund seiner Machenschaften in zahlreiche Länder nicht mehr einreisen, da ihm dort die sofortige Verhaftung droht. Jener Kissinger schrieb Anfang des Jahres einen Kommentar, in dem er davor warnte, den Daesh zu besiegen, da dadurch der Iran an Macht und Stärke in der Region gewinnen würde.

Diese Informationen des letzten Absatzes im Hinterkopf behaltend, sollte uns alle hellhörig machen, wenn sich Kissinger mit Trump zum Austausch bzgl. Nord-Korea und China treffen. Zudem, wenn man um die Haltung Trumps gegenüber Nord-Korea weiß:

Das Treffen mit Kissinger findet statt, nachdem der Präsident explosive außenpolitische Kommentare abgegeben hat, die Washington in Erwartung die Luft anhalten lässt. Letzte Woche sprach Herr Trump nach einem Treffen mit Militärführern von einer „Ruhe vor dem Sturm“, obwohl das Weiße Haus nicht viel Klarheit [in diese Aussage] bringen konnte, was er damit meinte.

[…]

Am Wochenende sagte Herr Trump, dass 25 Jahre Diplomatie mit dem nordkoreanischen Regime gescheitert sind, und „nur eine Sache funktionieren wird“, was die Spekulationen über militärische Aktionen anheizt. Das Kabinett des Präsidenten hat betont, dass die Diplomatie immer noch die erste Wahl der Regierung ist.

(The meeting with Kissinger comes after the president has offered explosive foreign policy-related comments that has Washington waiting with baited breath. Last week, Mr. Trump alluded to a „calm before the storm“ after a meeting with military leaders, although the White House wouldn’t offer much clarity on what he meant by that.

[…]

Over the weekend, Mr. Trump said 25 years of diplomacy with the North Korean regime has failed, and „only one thing will work,“ fueling speculation over military action. The president’s Cabinet has emphasized that diplomacy is still the administration’s first choice.)

Nicht nur dass Donald Trump sein Säbelrassen gegenüber Nord-Korea fortsetzte, Berichten zufolge soll er Überlegungen anstellen, den im Jahre 2015 ausgehandelten Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA, Gemeinsamen umfassenden Aktionsplan) mit dem Iran zu Fall bringen zu wollen. Zudem plant er angeblich, die wichtigsten iranischen Kampfeinheiten als Terrorgruppen einzuordnen, was dazu führen könnte, dass sowohl die iranische Revolutionsgarde als auch die von Teheran unterstützte Hisbollah in ihrem Kampf gegen den Daesh in Syrien ins US-amerikanische Fadenkreuz gelangen könnten.

Henry Kissinger ist ein unentwegter Architekt der US-amerikanischen Außenpolitik, inbesondere dann, wenn es um verdeckte Operationen und Initiativen geht. Sein Treffen mit Trump könnte durchaus die „relative Ruhe“ vor dem „Aufziehen eines größeren Sturms“ signalisieren. Und wer könnte Donald Trump besser beraten, als ein Friedensnobelpreisträger, der in zahlreichen Ländern der Erde als Kriegsverbrecher gesucht wird?

Quellen:
Kissinger Meets With Trump for Third Time This Year
Washington roiled by criticism of Trump by Republicans Flake, Corker, McCain and Bush
Trump uses Henry Kissinger as misleading example of why ‚failing‘ Obamacare must be fixed
Kissinger Meets Trump to Advise on North Korea, China
White House Press Office
Kissinger: Drones have killed more civilians than the bombing of Cambodia in the Vietnam War
How Henry Kissinger Conspired Against a Sitting President
Henry Kissinger Just Turned 92. Here’s Why He’s Careful About Where He Travels.
Trump huddles with Henry Kissinger amid tiff with Tillerson
Trump alludes to „calm before the storm“ in confusing comments
Trump tweets that „only one thing will work“ to deal with North Korea
‚We are on a tightrope‘: Trump poised to walk away from Iran nuclear deal
Iran threatens Trump with ‘crushing’ response if Revolutionary Guards are designated as terrorists
Trump takes new aim at Hezbollah, part of tougher Iran stance
HENRY KISSINGER’S WAR CRIMES ARE CENTRAL TO THE DIVIDE BETWEEN HILLARY CLINTON AND BERNIE SANDERS