George Soros: Facebook und Google sind eine “Bedrohung” für die “Freiheit des Geistes” – Ein Widerspruch? | www.konjunktion.info

29-01-18 05:37:00,

Ich fühle enorme Schuldgefühle… Ich denke, in den tiefen, tiefen Tiefen unseres Bewusstseins wussten wir irgendwie, dass etwas Schlimmes passieren könnte… Es ist buchstäblich ein Punkt, an dem wir Werkzeuge entwickelt haben, die das soziale Gefüge, wie eine Gesellschaft funktioniert, zerstört. Das ist wirklich wo wir stehen. Es ist ein Zeitpunkt, an dem die Leute von einigen dieser Werkzeuge und den Dingen, auf die Sie sich verlassen, bewusst Abstand nehmen müssen. Die kurzzeitigen, von Dopamin getriebenen Rückkopplungsschleifen, die wir geschaffen haben, zerstören die Funktionsweise der Gesellschaft… Kein ziviler Diskurs, keine Kooperation, Fehlinformationen, Misstrauen. Und es ist kein amerikanisches Problem… das ist ein globales Problem. Es erodiert die Kerngrundlagen dessen, wie sich Menschen untereinander verhalten. – Chamath Palihapitiya, ehemaliger Vizepräsident für Nutzerwachstum bei Facebook

(I feel tremendous guilt… I think in the back deep, deep recesses of our minds, we kind of knew something bad could happen… It literally is a point now where I think we have created tools that are ripping apart the social fabric of how society works. That is truly where we are. It is a point in time where people need to hard break from some of these tools, and the things that you rely on. The short-term, dopamine-driven feedback loops we’ve created are destroying how society works… No civil discourse, no cooperation, misinformation, mistruth. And it’s not an American problem… this is a global problem. It is eroding the core foundations of how people behave by and between each other. – Chamath Palihapitiya, former vice-president of user growth for Facebook)

Der Auftritt von George Soros auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde von den alternativen Medien bereits zigfach – teils heftigst – kritisiert. Soros gab in Davos seine Sicht der Dinge zum Besten, was die Trump-Administration anbelangt und wie er Google und Facebook bzgl. der Informationsbereitsstellung auf ihren Plattformen einordnet. In einer fast schon Orwellschen Qualität sprach Soros davon, dass eine Notwendigkeit bestehe, die Menschen von bestimmten Informationen zu “befreien”:

Herr Soros wandte sich auch an Google und Facebook und argumentierte, dass sie einer Regulierung bedurften. Er bezeichnete die Unternehmen als eine “Bedrohung” und warnte vor dem Aufstieg “immer mächtigerer Monopole”.

“Die Fähigkeit,

 » Lees verder