FISA-Memo: Der verzweifelte Versuch der Medien die Veröffentlichung zu torpedieren | www.konjunktion.info

konjunktion.info · by carlottcn carlottcn

Die Veröffentlichung des sogenannten FISA-Memos bzw. das Memo per se spielt in unserer (deutschen) Hochleistungspresse nach wie vor so gut wie keine Rolle. Wenn einmal auf Seite 28 ein versteckter Bericht dazu zu finden ist, dann wird seitens der Redaktionen alles dafür getan, Desinformationen über das Memo zu verbreiten, um bereits vor einer möglichen Veröffentlichung die Schlüsselinformationen zu diskreditieren.

Man mag zu Trump stehen wie man will, aber die gleichen Medien, die Trump in jedweder Hinsicht seit seinem Sieg im Wahlkampf 2016 angehen, versuchen gerade alles in ihrer Macht liegende zu tun, um sowohl das Memo selbst als auch die Politiker zu diskreditieren, die sich für dessen Veröffentlichung stark machen.

Es ist offensichtlich, dass das Memo eine derartige Sprengkraft besitzt, dass es den Mainstream in den USA regelrecht in Panik verfallen lässt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass alles dafür getan wird, dass das Memo nicht das Licht der Öffentlichkeit erblickt. Selbst vor offensichtlichen Lügen wird nicht zurück geschreckt – in der Hoffnung ein lächerliches Narrativ aufbauen zu können, das da heißt: die Veröffentlichung des FISA-Memos ist das Gegenteil von Transparenz.

Die Hochleistungspresse in den USA wirft aktuell zum Beispiel einem der wichtigsten Fürsprecher für eine Veröffentlichung, dem Vorsitzende des House Intelligence Committee Devin Nunes, vor, ein russischer Agent zu sein. MSNBCs John Heilemann fragte in einem Interview einen demokratischen Kongressabgeordneten live, ob er glaubt, dass Nunes für die Russen arbeitet:

Ich möchte Ihnen eine Frage stellen, die unter fast allen anderen Umständen lächerlich und absurd wäre, aber unter diesen Umständen denke ich, dass sie tatsächlich gerechtfertigt ist.

Ist es möglich, dass der republikanische Vorsitzende des House Intel Committee von den Russen kompromittiert wurde?

Ist es möglich, dass sie tatsächlich einen russischen Agenten haben, der das Haus-Intel-Komitee auf der republikanischen Seite leitet?

(I want to ask you a question that under almost any other circumstances would be ridiculous and absurd but under these circumstances I think is actually warranted.

Is it possible that the Republican chairman of the House Intel Committee has been compromised by the Russians?

Is it possible that they actually have a Russian agent running the House Intel Committee on the Republican side?)

Screen Shot 2018-02-01 at 19.04.51.pngKann es vielleicht daran liegen, dass diese Beschuldigung aufkommt, weil der Mainstream seine Felle davon schwimmen sieht? Dass ihr Narrativ der russischen Trump-Verbindungen zwingend “oben gehalten” werden muss? Es ist wohl so, dass jeder der die Korruption bei FBI und dem US-Kriegsministerium öffentlich macht, nach Meinung der Hochleistungspresse per se ein russischer Agent sein muss.

Wie verzweifelt die Hochleistungspresse derzeit ist, zeigt auch das Beispiel von CNN. Der ehemalige Nachrichtensender schob einen “Geheimdienst-Experten”namens Carrie Cordero vor, der doch glatt behauptet, dass die Veröffentlichung nicht erfolgen dürfe, da ansonsten die Glaubwürdigkeit in die US-Regierung Schaden nehmen würde:

“Das Memo öffentlich zu machen wäre eine traurige Sache für das Land.”

Weil es bedeutet, dass es für die Amerikaner einen wirklichen Grund gibt, weniger Vertrauen zu haben, dass die Komponenten ihrer Regierung im besten Interesse der amerikanischen Bevölkerung funktionieren. Die Abstimmung im Ausschuss, die bereits letzte Nacht stattfand, war ein großer Riss in der Glaubwürdigkeit einer wichtigen amerikanischen Institution: dem HPSCI.

Der HPSCI ist einer von zwei Geheimdienstkomitees, die geschaffen wurden, um eine wichtige Kontrolle über die Reichweite der Geheimdienste zu ermöglichen. Die Abstimmung gestern Abend, und wenn dieses Dokument vom Weißen Haus diese Woche veröffentlicht wird, bedeutet, dass ein wichtiger Bestandteil der Nachrichtenaufsicht zerbrochen ist.

(“Releasing the memo publicly would be a sad thing for the country.”

Because it means that there is a real reason for Americans to have less faith that the components of their government are functioning in the American people’s best interests. The committee vote that already took place last night was a major crack in the credibility of an important American institution: HPSCI.

HPSCI is one of two intelligence committees created to provide an important check on intelligence community overreach. The vote last night, and if this document is released by the White House this week, means that an important component of intelligence oversight is broken.)

Ein besseres Propagandastück wurde schon lange nicht mehr aufgeführt, als das, was wir gerade im Falle des FISA-Memos erleben dürfen. Unsere Hochleistungspresse einmal mehr Erfüllungsgehilfe einer durch und durch korrupten Politik, die auf Geheiß von anderen mächtigen Zirkeln, alles mit Füssen tritt, was im Sinne und Interesse der Menschen ist.

Duitstalige- geselecteerde- maar niet gepubliceerde artikelen:

[rss url=https://www.instapaper.com/folder/3512075/rss/6196606/hBBwhP0ZNQTzoQKPjMpBOlQ75o show_title=true show_links=ture show_summary=true show_author=true show_date=true recent=false]