Überwachung, die unter die Haut geht

Die öffentliche Begeisterung für RFID-Implantate hat Folgen.

rubikon.news

Freitag, 09. Februar 2018, 09:31 Uhr
~10 Minuten Lesezeit

Die Optimierung des Menschen auf ein immer leistungsfähigeres Niveau bringt mitunter skurrile Trends hervor. So wird es in letzter Zeit modern, sich zur Vereinfachung des eigenen Alltags kleine RFID- Chips unter die Haut implantieren zu lassen. Trotz der damit einhergehenden Risiken fällt die mediale Reaktion natürlich positiv aus.

 

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz(Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Duitstalige- geselecteerde- maar niet gepubliceerde artikelen:

[rss url=https://www.instapaper.com/folder/3512075/rss/6196606/hBBwhP0ZNQTzoQKPjMpBOlQ75o show_title=true show_links=ture show_summary=true show_author=true show_date=true recent=false]