“Im Raster” – Journalistin reist in das unbekannte Land der Überwachung

15-02-18 09:49:00,

Die Journalistin Laura Meschede hat für die FAZ zu Überwachung recherchiert. Sie macht sich auf eine Reise, die sie von der Volkszählung 1983 bis zu den großen Datenkonzernen unserer Zeit führt. Auch Social Scoring, Geheimdienste und Predicitive Policing thematisiert Meschede, der ausführliche Artikel ist mit Statistiken, Videosequenzen und Interviews aufgelockert.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

14.02.2018 · Wir werden überwacht, das ist klar. Aber: Was passiert eigentlich mit all den Informationen über uns, nachdem sie eingesammelt wurden? Wer überwacht uns – und wie? Eine Suche.

Der Text verdeutlicht sehr schön, dass es die eine Überwachung nicht gibt, sondern sie uns in vielen Formen immer wieder im Alltag begegnet. So oft, dass die Autorin wohl selbst überrascht war:

Für die FAZ habe ich recherchiert, wie Überwachung funktioniert. Jetzt bin ich paranoid. Hochgradig.https://t.co/4AZGunBXOc

— Laura Meschede (@LauraMeschede) February 14, 2018

 » Lees verder