Geheimdienstveteranen warnen vor wachsendem Risiko von Feindseligkeiten zwischen USA und Iran auf der Basis von Falschmeldungen – www.NachDenkSeiten.de

06-03-18 10:20:00,

5. März 2018 um 13:13 Uhr | Verantwortlich:

Geheimdienstveteranen warnen vor wachsendem Risiko von Feindseligkeiten zwischen USA und Iran auf der Basis von Falschmeldungen

Veröffentlicht in: Außen- und Sicherheitspolitik, Audio-Podcast, Kampagnen / Tarnworte / Neusprech

Während Präsident Donald Trump sich auf einen Besuch des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu vorbereitet, stellt eine Gruppe von US-Geheimdienstveteranen eine Reihe falscher Anschuldigungen gegen den Iran richtig. Das aktuelle VIPS-Memo, aus dem Englischen von Josefa Zimmermann.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Podcast: Play in new window | Download

MEMORANDUM AN: Den Präsidenten

VON: Veterans Intelligence Professionals for Sanity (VIPS)

BETREFF: Krieg gegen den Iran

EINFÜHRUNG

In unserem an Sie gerichteten Memorandum vom 21. Dezember (dt. Übersetzung) warnten wir, dass die Behauptung, der Iran sei derzeit der weltweit größte Sponsor des Terrorismus, nicht durch Beweise untermauert sei. Zwischenzeitlich sind die falschen Anschuldigungen gegen den Iran intensiver geworden. Deshalb fühlen wir uns verpflichtet, Sie auf die praktisch unvermeidlichen Folgen eines Krieges gegen den Iran aufmerksam zu machen, so wie wir vor 15 Jahren Präsident George W. Bush sechs Wochen vor dem Angriff der USA auf den Irak warnten.

In unserem ersten Memorandum dieser Art teilten wir Präsident Bush mit, dass wir “keinen zwingenden Grund” sahen, den Irak anzugreifen, und warnten, dass “die unbeabsichtigten Konsequenzen… wahrscheinlich katastrophal” sein würden. Noch viel schlimmer werden die Konsequenzen sein, wenn die USA in einen Krieg gegen den Iran hineingezogen werden. Wir befürchten, dass Ihre Geheimdienste und die NSA Ihnen dazu nicht die ganze Wahrheit sagen.

Nachdem wir “Krieg gegen den Iran” als Thema für dieses Memorandum gewählt hatten, fiel uns auf, dass wir das schon einmal getan hatten, nämlich bei einem Memorandum an Präsident Obama am 3. August 2010 unter ähnlichen Umständen. Vielleicht können Sie Ihren Stab bitten, Ihnen dieses Memo vorzulegen, damit Sie es lesen und beurteilen können. Es enthielt ein erstaunliches Zitat des damaligen Vorsitzenden des Intelligence Advisory Board (und ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters von Bush Sen.), General Brent Scowcroft, der der Financial Times am 14. Oktober 2004 mitteilte, der israelische Premierminister Ariel Sharon habe George W. Bush “hypnotisiert”: “Sharon hat ihn einfach um den Finger gewickelt”.

 » Lees verder