Meinung: Der Weg in den Faschismus | www.konjunktion.info

21-03-18 01:20:00,

IMHO - Bildquelle: Wokandapix, CC0 Public DomainIMHO - Bildquelle: Wokandapix, CC0 Public Domain

IMHO – Bildquelle: Wokandapix, CC0 Public Domain

Bislang gibt es keinerlei Beweise dafür, dass Russland für den Giftanschlag auf den MI6-Doppelagenten Sergei Skripal und seine Tochter verantwortlich ist. Und doch werden diejenigen, die sich kritisch dazu äußern – nicht nur in Großbritannien – mundtot gemacht, weil sie eine andere Sicht auf die Dinge haben als die britische Regierung und offensichtliche Fragen stellen, die die Hochleistungspresse nicht stellen will.

Die britische Premierministerin Theresa May ließ die Welt wissen:

Es gibt keine Alternative zu der Schlussfolgerung, dass Russland verantwortlich war.

(There is no alternative to the conclusion that Russia was responsible.)

Diese Worte Mays sind bei genauer Betrachtung keine normale Aussage bei irgendeiner Pressekonferenz oder im Parlament mehr – vielmehr sind sie ein Befehl, die “Vorgaben” der Regierung nicht zu hinterfragen. Analog zu Merkels “Es gibt keine Alternative.” wird den Menschen geradezu befohlen, nicht zu hinterfragen, sich einzureihen und keinerlei Kontroversen zu beginnen.

All das nach monatelangen hysterischen Anti-Russland-Kampagnen, unglaublicher Propaganda und ekelhafter Rhetorik gegen Moskau, die ähnlich klingen, wie die Hasstiraden George W. Bushs und Tony Blairs nach 9/11. Damals wurden diese Tiraden in ähnlicher Weise eingesetzt, um Saddam Hussein der Bevölkerung als Wiedergänger Hitlers zu verkaufen, als den Diktator, der auf einem ganzen Arsenal an Massenvernichtungswaffen sitzt. Die gleiche Taktik wird aktuell gegen Putin und Russland gefahren. Die gleiche Taktik, die die Menschen zum Krieg aufhetzen soll.

Diejenigen, die wirklich das politische Spiel betreiben, um ihren finsteren Ziele zu erreichen, wissen, dass die Menschen vergessen. Dass sich nur noch die wenigsten an die “nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen Husseins”, an die “Brutkastenlüge” oder an diverse andere “Zwischenfälle” erinnern können, die dann als Rechtfertigungsgründe herhalten mussten, damit der militärisch-industrielle-mediale Komplex seinen “nächsten Krieg” bekam. May, Merkel, Macron, Trump und Co. können sich daher sehr sicher fühlen, wenn sie Putin als den neuen “Schwarzen Mann” hinstellen. Sie sind sich offenbar sicher darin, dass die Menschen sich so manipulieren lassen, dass diese bereit sind gegen Russland in einen Krieg zu ziehen, nur weil irgendein obskurer sowjetischer Ex-Doppelagent mit einem noch obskureren Gift auf britischen Boden vergiftet wurde.

 » Lees verder