Die Einheit der Gegensätze

Die Einheit der Gegensätze

05-05-18 08:25:00,

Eine Erklärung für die Bedeutung von Karl Marx als wegweisender Philosoph, politischer Aufklärer und Kritiker brachte Lenin in die Worte: Er bezeichnete ihn als den genialen „Vollender der drei geistigen Hauptströmungen des 19. Jahrhunderts in den drei fortgeschrittensten Ländern der Menschheit: der klassischen deutschen Philosophie, der klassischen englischen politischen Ökonomie und des französischen Sozialismus in Verbindung mit den französischen revolutionären Lehren überhaupt“ kennzeichnete (1).

Was die deutsche Philosophie angeht, war eine der Quellen für Marx‘ Theorie-Entwicklung die Auseinandersetzung mit Hegel, hier zentral mit der Hegelschen Dialektik.

Dabei stieß er auf die der Analyse der Wirklichkeit entgegenstehende Rezeption Hegels in der seinerzeit herrschenden Klasse und ihren Vertretern in der Wissenschaft des 19. Jahrhunderts:

„Die Mystifikation, welche die Dialektik in Hegels Händen erleidet, verhindert in keiner Weise, dass er ihre allgemeinen Bewegungsformen zuerst in umfassender und bewusster Weise dargestellt hat. Sie steht bei ihm auf dem Kopf. Man muss sie umstülpen, um den rationellen Kern in der mystischen Hülle zu entdecken. In ihrer mystifizierten Form ward die Dialektik deutsche Mode, weil sie das Bestehende zu verklären schien. In ihrer rationellen Gestalt ist sie dem Bürgertum und seinen doktrinären Wortführern ein Ärgernis und ein Gräuel, weil sie in dem positiven Verständnis des Bestehenden zugleich auch das Verständnis seiner Negation, seines notwendigen Untergangs einschließt, jede gewordene Form im Flusse der Bewegung, also auch nach ihrer vergänglichen Seite auffasst, sich durch nichts imponieren lässt, ihrem Wesen nach kritisch und revolutionär ist“ (2).

Marx meinte mit dem Bild des Umstülpens der Hegelschen Philosophie vom Kopf auf die Füße den Bezug der auf den Weltgeist bezogenen Lehre auf die materiell gegebene Realität. Hegels Fortschrittsglaube verdichtete sich im Bild, dass die Geschichte der Prozess der Rückkehr des Weltgeistes, des Geistes der jeweiligen Zeit zu sich selbst sei.

Der gesamte Weltprozessist nach Hegel Selbstentfaltung des Geistes. Die Philosophie hat dieses denkend zu betrachten. Die Selbstentfaltung erfolgt nach dialektischem Gesetz in drei Entwicklungsstufen. Sie bestimmen den Aufbau der Philosophie (3).

Bild

Marx beobachtete, dass „die unpersönliche Vernunft der Hegel’schen Philosophie außer sich weder einen Boden hat, auf den sie sich stellen kann, noch ein Objekt, dem sie sich entgegenstellen kann, noch ein Subjekt, mit dem sie sich verbinden kann…“ (4).

Durch Marx‘ Analyse der materiell gegebenen Prozesse des Stoffwechsels der Menschheit mit der sie umgebenden Natur fand er den Boden,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: