OPCW-Bericht: Die Macht der Agenturen und die Kultur der Ungenauigkeit – www.NachDenkSeiten.de

12-07-18 07:16:00,

OPCW-Bericht: Die Macht der Agenturen und die Kultur der Ungenauigkeit

Veröffentlicht in: Medienkritik, Militäreinsätze/Kriege, Strategien der Meinungsmache

Der jüngste OPCW-Bericht zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma wird von vielen Medien falsch dargestellt. Wichtigen Anteil an der großflächigen Fehlinformation haben die Nachrichtenagenturen und eine in vielen Medien gepflegte Kultur der vorsätzlichen Ungenauigkeit – gepaart mit der Verweigerung, Wissenschaftler zu befragen. In den vergangenen Tagen haben sich zahlreiche Medien dadurch erneut als Vermittler zwischen Original-Quelle und Konsument disqualifiziert – die Bürger müssen diese Quellen zukünftig selber prüfen. Von Tobias Riegel.

Erst kürzlich haben sich die NachDenkSeiten in diesem Artikel mit dem manipulativen Potenzial der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) befasst. Zu Verzerrungen des jüngsten OPCW-Berichts zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz im syrischen Duma durch viele deutsche Medien wurde aktuell in Alternativ-Medien bereits berichtet, etwa hier und hier. Zur Erinnerung: Einerseits diente der angebliche Giftgaseinsatz in Duma zur Rechtfertigung US-geführter Raketenangriffe auf Syrien im April. Andererseits wurde kürzlich mit der Änderung der Ausrichtung der OPCW die mutmaßliche Grundlage für künftige Kriegseinsätze aufgrund von öffentlichen „Urteilen“ der OPCW gelegt.

Die Vorgänge der letzten Tage haben nicht die OPCW, wohl aber die den OPCW-Bericht verzerrenden Medien in Misskredit gebracht. So wurde, ohne dass der OPCW-Bericht dafür einen Anlass geliefert hätte, von vielen Medien getitelt, die OPCW hätte „Spuren“ oder gar „den Einsatz“ von Chlorgas in Duma nachgewiesen, etwa von der ARD, vom „Spiegel“, vom ZDF, vom „Stern“ und zahlreichen anderen Medien.

OPCW-Bericht wird falsch interpretiert – Was sagen Chemiker?

Alle diese Berichte sind nicht korrekt, der OPCW-Bericht vermeldet an keiner Stelle, dass in Duma „Spuren von Chlorgas“ oder der „Einsatz von Chlorgas“ festgestellt worden sei. Der OPCW-Bericht erwähnt, nachdem er Nervengifte wie Sarin ausgeschlossen hat, das Vorkommen von „chlorierten organischen Chemikalien“ (‚chlorinated organic chemicals’).

Da die erwähnten großen Medien diesen Service nicht leisten wollen, haben die NachDenkSeiten verschiedene Chemiker, die lieber im Hintergrund verbleiben möchten, um Rat gefragt. Sie bewerteten den folgenden Satz als zutreffend:

„Das Auffinden von im OPCW-Bericht genannten ‘chlorierten organischen Chemikalien‘ (‚chlorinated organic chemicals’) ist kein Beweis für den Einsatz von Chlorgas oder einer anderen militärischen Nutzung von Chlor.

 » Lees verder