Rote Karte für unsere Medien in ihrem Match gegen Russland? Teil 2: Breites Spektrum in den Mainstreammedien – www.NachDenkSeiten.de

12-07-18 07:33:00,

Rote Karte für unsere Medien in ihrem Match gegen Russland? Teil 2: Breites Spektrum in den Mainstreammedien

Veröffentlicht in: Kampagnen / Tarnworte / Neusprech, Länderberichte, Medienkritik

Der NachDenkSeiten-Leser Michael Steinke[*] hat die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland besucht und sich vier Wochen lang vor Ort einen eigenen Eindruck gemacht. Für die NachDenkSeiten schildert er seine Erfahrungen und Gedanken nun in einer dreiteiligen Serie und stellt sie der negativen Medienkampagne gegenüber, die seit Wochen auf Hochtouren läuft. Der erste Teil der Serie erschien am Dienstag. Freuen Sie sich auch schon auf den abschließenden dritten Teil, der nach dem Finale am Montag bei uns erscheinen wird.

Vorrede aus aktuellen Anlässen:

Eigentor: “Putin’s WM” war Eure Schuld

2006 erlebte Deutschland und die Welt ein wunderbares Sommermärchen, Deutsche zeigten sich von einer außergewöhnlich fröhlichen, gastfreundlichen und sympathischen Seite. Die Welt war begeistert … Stellen sie sich vor, bei unserem Fest 2006 hätten damals russische Kommentatoren gewarnt:

“Glaubt dem Treiben bei der WM 2006 nicht! Macht euch keine Hoffnungen, dass Deutschland so bleibt. Bei der Olympiade 1936 in Berlin haben sie schon einmal ein fröhliches Sportfest gefeiert, und wir wissen ja alle, wohin das führte …”

Schwachsinn? Verlogene Kampf-Propaganda? Unverschämte Hetze? … ja, eigentlich schon, aber lesen sie mal Christian Eschs Kommentar im SPIEGEL WM 2018: Russland, ein Sommermärchen. Dann werden sie dies so wiederfinden, in seinem Vergleich der fröhlichen WM 2018 in Russland mit den Weltfestspielen von 1957 der Sowjetunion, kurz nach Stalin, und die traurigen Zeiten danach. Und noch weitere krampfhafte, groteske Politisierungen …

Warum nur sinken viele dieser Propagandisten auf ein so unterirdisches Niveau herab? Warum müssen sie alles, was mit der WM 2018 in Russland zu tun hat(te), so zwang- und krampfhaft politisieren?

Gleich zwei entscheidende Fehler haben die Propagandisten 2018 auf ihrem jetzigen, finsteren Irrweg gebracht:

Fehler 1) Putins WM

2014 bei der Winter-Olympiade in Sochi ist ihr Konzept noch aufgegangen. Sie haben gemeinsam diese Veranstaltung damals schon zu “Putins Spielen” erklärt und dann mit Hetze, Häme, Spott, Schadenfreude, FakeNews und -bildern kaputt “berichtet”. Mit reger Betriebsamkeit haben sie tatsächlich dafür gesorgt,

 » Lees verder