USA: 717 Milliarden US-Dollar für das Kriegsministerium für 2019 geplant – und das sind nur die offiziellen Zahlen | www.konjunktion.info

USA: 717 Milliarden US-Dollar für das Kriegsministerium für 2019 geplant – und das sind nur die offiziellen Zahlen | www.konjunktion.info

30-07-18 03:03:00,

Am vergangenen Donnerstag hat der US-Kongress den 2019er National Defense Authorization Act (NDAA) mit 359 zu 54 Stimmen verabschiedet. Der NDAA (Genehmigungsgesetz zur nationalen Verteidigung) bestimmt das Budget des US-Kriegsministeriums als Bundesgesetz. Wenn auch der US-Senat – wovon auszugehen ist – dem 2019er NDAA zustimmt, kann der militärisch-industrielle Komplex in den USA im kommenden Jahr über offiziell 717 Milliarden US-Dollar verfügen. Dabei sind Positionen wie die laufenden Kosten der Atombomben, die im Energiehaushalt versteckt werden, noch nicht eingerechnet:

Von den insgesamt 717 Milliarden US-Dollar würde das Gesetz 616,9 Milliarden US-Dollar für das Basis-Pentagon-Budget, 21,9 Milliarden US-Dollar für Nuklearwaffenprogramme des Energieministeriums und weitere 69 Milliarden US-Dollar für Kriegsausgaben aus dem Overseas Contingency Operations-Konto genehmigen.

(Of the total $717 billion, the bill would authorize $616.9 billion for the base Pentagon budget, $21.9 billion for nuclear weapons programs under the Energy Department, and another $69 billion in war spending from the special Overseas Contingency Operations account.)

Zudem kann das Imperium mit dem neuen NDAA 13 neue Kriegsschiffe, 77 F-35-Kampfjets und “neue U-Boot-gestützte Atomsprengköpfe” anschaffen.

Die Frage, wie die Kosten für diese offiziellen 717 Milliarden US-Dollar gestemmt werden sollen, wurde naturgemäß nicht gestellt. Solche Fragen der Finanzierung kommen nur bei Sozial- oder Umweltschutzthemen auf.

Das Durchwinken des 2019er NDAA durch den Kongress erfolgte nur wenige Tage nach einem als hysterisch zu bezeichnenden Twitter Post Donald Trumps, der in Großbuchstaben den Iran davor warnte, die USA zu bedrohen:

Twitter Trump zu Iran - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt TwitterTwitter Trump zu Iran - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Twitter Trump zu Iran – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Was Trump in seinem Tweet nicht erwähnte, ist, dass die sogenannte “Drohung” des Irans gegen die USA erfolgte, nachdem ein Reuters-Bericht veröffentlicht worden war, in dem zu lesen war, dass das Weiße Haus – angeführt vom Außenminister Mike Pompeo und dem Nationalen Sicherheitsberater John Bolton – geheime Anstrengungen unternimmt, um im Iran “Unruhen zu schüren”, die man auch als klassische Regime Change Bemühungen bezeichnen kann.

Inmitten der weiter zunehmenden Spannungen zwischen Teheran und Washington, ausgelöst von den Kriegstreibern in den USA, findet man einen kleinen Lichtblick im neuen NDAA bzgl.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: