Fed und Co.: Weltwirtschaftskrise voraus? Die Politik der Zentralbanken als auslösender Moment | www.konjunktion.info

Fed und Co.: Weltwirtschaftskrise voraus? Die Politik der Zentralbanken als auslösender Moment | www.konjunktion.info

16-08-18 08:24:00,

In letzter Zeit lesen wir vermehrt Artikel in der Hochleistungspresse über die Gefahren der ökonomischen “Ansteckung”. Hauptsächlich ausgelöst durch eine fehlende US-Dollar-Liquidität in den sogenannten Emerging Markets. Diese fehlende Liquidität wird gleichzeitig als Auslöser für die weltweite Instabilität bei Aktien, Anleihen und am Forex-Markt genannt. In den letzten Tagen wurde dabei vermehrt die Türkei als potenzieller Auslöser für einen fiskalischen Dominoeffekt, der auf zahlreiche andere Länder übergreifen kann/wird, angeführt.

Immer wieder haben wir in der Vergangenheit von dieser ominösen “Ansteckung bzw. Ansteckungsgefahr” gehört. Immer wieder wurde uns dies von unserer Hochleistungspresse als Sprachrohr der Notenbanken eingetrichtert. Noch vor wenigen Monaten war Italien, nach der Wahl einer angeblich “populistischen Regierung”, die Gefahrenquelle Nummer 1 für eine “Ansteckung im Kreditbereich innerhalb der EU”. Diese Furcht ist immer noch gegeben – aber nicht aus dem Grund, den wir gewöhnlich durch die Hochleistungspresse zu lesen bekommen.

Es gilt diese “Ansteckungsgefahr” aus einem anderen Blickwinkel zu analysieren als dem, der uns durch die Hochleistungspresse und ihrer Analysten vorgegeben wird. In deren Welt ist alles eine Folge von unvorhersehbaren Effekten und Auslösern. Alles basiert auf Zufall und hat nichts miteinander zu tun. Alles wartet quasi nur auf das unvermeidliche Chaos und wenn dieses dann eintritt, kann alles auf eine Reihe von miteinander verbundenen Sündenböcken zurückgeführt werden.

Sie werden behaupten, dass die Schuldigen für dieses Chaos, “Populisten”, Konservative, konservative Ideen oder die schlichte Erwähnung von nationaler Souveränität sind. Oder sie schieben den Schwarzen Peter noch abstrakteren Konzepten von “menschlicher Gier” und “individuellem Egoismus” in die Schuhe.

Linchpin-Theory - Bildquelle: www.konjunktion.infoLinchpin-Theory - Bildquelle: www.konjunktion.info

Linchpin-Theory – Bildquelle: www.konjunktion.info

Diese Begründung – besser Ausrede – für instabile Systeme und Katastrophen rührt im Übrigen von einem Propagandatrick, entwickelt von der US-Behörde DARPA, die als “Linchpin Theory (Stützentheorie, Dreh – und Angelpunkt-Theorie)” bezeichnet wird. Diese weit verbreitete Theorie besagt (vereinfacht dargestellt), dass menschliche Systeme “in natürlicher Weise” kollabieren, sobald sie “zu komplex” werden und dass der Kollaps dann beginnt, wenn eine bestimmte “Stütze (Linchpin)” im richtigen Moment an der richtigen Stelle liegend weggezogen wird. In anderen Worten: DARPA will uns Glauben machen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: