Tagesdosis 30.8.2018 – Kommunen der offenen Gesellschaft | KenFM.de

30-08-18 12:07:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

oder Zwischenräume des Miteinanders.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

„Kommunen sind der Ernstfall der Demokratie“. So steht es auf der Seite des Netzwerks: Die Offene Gesellschaft. Initiiert von der Bertelsmann Stiftung, dem Deutschen Städtetag und dem Deutsche Städte – und Gemeindebund. Es folgt Politiker Phrasensprache, die für viele Bürger nicht mehr zu ertragen ist: Wir leben in Zeiten, in denen unsere Demokratie zunehmend unter Druck gerät. ABER: Die Mehrheit der Bevölkerung lebt gerne in einer offenen Gesellschaft, ist tolerant und demokratisch gesinnt. Das wollen wir deutlich machen! (1).

Bis dato haben sich 22 deutsche Kommunen auf dieser Seite registriert. Es gibt in Deutschland insgesamt 11059 Gemeinden, also Kommunen(2). Was sagt uns diese Zahl? Was sagt uns vor allem der Satz: Die Mehrheit der Bevölkerung lebt gerne in einer offenen Gesellschaft, ist tolerant und demokratisch gesinnt. Ja, natürlich unterschreiben diesen Satz die Mehrheit der Bürger dieses Landes, aber ist den Bürgern auch ein ABER mit anschließender individueller Satzfolge erlaubt, bzw. überhaupt aus Sicht der Politik zulässig?

Deutschland, im August 2018. Abermals spaltet ein Ereignis das Land, seine Gesellschaft. Es bilden sich zügigst Fraktionen, Meinungen. Online, wie offline. Die Stimmung ist angespannt bis irritiert. Warum diese Wut? Warum dieses Unverständnis? Warum dieser Hass? Alle , also viele, bzw. die, die sich zu Wort melden wollen Recht haben in der Einschätzung der Gesamtlage. Anscheinend gibt es jedoch weiterhin für viele Menschen nur die zwei Seiten der berühmten Medaille. Also die Bösen, die Wütenden, der Mob auf der einen und die Guten, die Toleranten, die Verständnisvollen auf der anderen Seite. Die anderen Medaillenbesitzer blicken auf Wahrheit, Durchblick und Härte, gegenüber Naivität, Ignoranz und Verrat. Nein, es fehlt leider die jeweilige Differenzierung in der Betrachtung. Individueller Tunnelblick.

Es kam ein Mensch zu Tode. Nicht der erste in diesem Jahr. Nicht der erste Mensch, der erste Deutsche, der durch einen Ausländer, einen Migranten, einen Asylbewerber, geduldet oder abgelehnt, aus dem Leben gerissen wurde. Sind diese Zeilen rechts, also radikal, bzw. ausländerfeindlich oder die neutrale Formulierung von Fakten?

 » Lees verder