Ist „Aufstehen“ eine Bewegung für Verlierer, wie es das SPD-Zentralorgan behauptet? Ja und das ist auch gut so! – www.NachDenkSeiten.de

06-09-18 10:18:00,

6. September 2018 um 11:19 Uhr | Verantwortlich:

Ist „Aufstehen“ eine Bewegung für Verlierer, wie es das SPD-Zentralorgan behauptet? Ja und das ist auch gut so!

Veröffentlicht in: Audio-Podcast, Demoskopie/Umfragen, Kampagnen / Tarnworte / Neusprech, Soziale Bewegungen, Soziale Gerechtigkeit, SPD

Jens Berger

Das Timing hätte kaum schlechter sein können. Einen Tag nachdem die SPD zum ersten Mal in einer großen bundesweiten Umfrage mit 16% sogar noch hinter der AfD liegt, erklärt die Parteizeitung Vorwärts die neue Sammlungsbewegung „Aufstehen“ in einem wirklich fassungslos machenden Kommentar zu einer „Bewegung für Verlierer“. Liebe SPD, da habt ihr vollkommen Recht. Hätte eure Politik in den letzten Jahren nicht so viele Verlierer produziert, müsste es nun keine Sammlungsbewegung geben, deren vorderstes Ziel die Korrektur eurer Politik ist. Mehr als befremdlich ist es jedoch, dass ausgerechnet die SPD sich offenbar auf der Seite der Gewinner wähnt und sich dabei nicht nur über die Opfer ihrer Politik, sondern gleich noch über die letzten kritischen Genossen im eigenen Hause lustig macht. Von Jens Berger.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Podcast: Play in new window | Download

Schon vor ihrer offiziellen Gründung konnte die neue Sammlungsbewegung „Aufstehen“ mehr als 109.000 Unterstützer für sich begeistern – rund ein Viertel so viel wie die Mitgliedszahl der mehr als 150 Jahre alten Volkspartei SPD. Leider gibt es von der Sammlungsbewegung noch keine statistischen Daten zu ihren Unterstützern. Gespräche mit Kollegen und Freunden lassen jedoch zumindest erahnen, dass ein bemerkenswerter Anteil der Aufstehen-Sympathisanten zu den Genossen gehört, die trotz jahrelanger Demütigungen durch die Parteiführung ihr SPD-Parteibuch immer noch nicht abgegeben haben und an der Basis für eine Rückbesinnung der Partei auf ihre sozialdemokratischen Wurzeln kämpfen. Mit Simone Lange und Marco Bülow hat Aufstehen ja auch zwei Gründungsmitglieder, die von kritischen Genossen als Hoffnungsträger gesehen werden. Sind diese Genossen nach Ansicht des Vorwärts also auch Verlierer?

Rein machtarithmetisch müsste man dies sogar bejahen. Der linke Flügel der SPD ist seit vielen Jahren kaum mehr als eine Alibi-Veranstaltung, die kaum Auswirkungen auf die Politik der Partei hat. Ja, die letzten Sozialdemokraten haben den Kampf um die SPD wohl zur Zeit verloren.

 » Lees verder