US-Waffen-Umschlagplatz Camp Darby in Italien wird schneller

US-Waffen-Umschlagplatz Camp Darby in Italien wird schneller

17-09-18 07:57:00,

Christian Müller / 16. Sep 2018 –

Das grösste Waffenlager der USA ausserhalb des eigenen Landes liegt in Italien. Jetzt soll es noch ausgebaut werden.

«Am Ende des Zweiten Weltkriegs besetzten alliierte Truppen den europäischen Kontinent. Während Frankreich und Russland sich inzwischen zurückgezogen haben, unterhalten die USA und das Vereinigte Königreich UK hier noch immer Truppen. Im Hinblick auf einen Weltkrieg gegen Russland und China nutzt das Pentagon seit dem letzten Jahr zahlreiche Stützpunkte in Italien, um die Lagerhaltung seiner Waffen in Europa, einschliesslich Atombomben, massiv zu erhöhen.»

Das schreibt der italienische Journalist Manlio Dinucci in der in Rom erscheinenden Tageszeitung «Il Manifesto», dem italienisch-sprachigen Pendant zu «Le Monde diplomatique» in Frankreich.

Einer der Hauptakteure des gegenwärtigen Ausbaus der US-Basen in Italien ist offensichtlich der im August 2017 von Donald Trump als Botschafter in Rom eingesetzte superreiche Financier und Investor Lewis Eisenberg, ehemaliger Goldman Sachs Banker – er musste dort wegen einer Sex-Affäre zurücktreten – und prominenter Politiker der Republikaner im Bundesstaat New Jersey.

US-Botschafter Lewis Eisenberg, so schreibt Manlio Dinucci, «verwandelt die italienische Halbinsel in ein US-Waffenarsenal.» Das könne man zum Beispiel am gegenwärtigen Verkehr der US-Navy sehen. «Die Liberty Passion lief am 8. August und die Liberty Promise am 2. September im Hafen von Livorno ein, wo am 9. Oktober auch die Liberty Pride ankommen wird. Die drei Schiffe werden dann nacheinander am 10. November, 15. Dezember und 12. Januar nach Livorno zurückkehren.

Es handelt sich um riesige Roll-on/roll-off-Schiffe (also sogenannte RoRo-Schiffe, die nicht per Kran beladen werden, sondern einen direkten Zugang für Fahrzeuge haben, Red.). Diese Schiffe sind 200 Meter lang und haben 12 Decks, die 6500 Autos transportieren können. In Wahrheit», so der Journalist Manlio Dinucci, «tragen sie keine Autos, sondern Panzer.» (Die drei Schiffe sind 200 Meter lang, über 32 Meter breit, haben eine ‘Gross Tonnage’ von über 57’000, eine Tragfähigkeit von über 21’000 Tonnen und fahren bis zu 34 km/h schnell. Sie sind von einer südkoreanischen Werft gebaut und in den Jahren 2009, 2010 und – die Liberty Passion – 2017 in Betrieb genommen worden. Red.)

Und was macht die US-Navy in Livorno?

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: