Das Mega-Kriegsspiel

25-10-18 07:56:00,

Das Kriegsspiel „Trident Juncture 2018” ist nicht einfach nur eine militärische Übung, sondern zielt darauf ab, das Ideal der Neutralität zu beseitigen und die nordischen Länder in den US-Kreuzzug gegen Russland zu führen. Die teilnehmenden Staaten glauben entweder oder werden an die imaginäre Gefahr der „russischen Gefahr” glauben.

JPEG - 58.3 kB

US-Marines starteten von ‘Kipprotors‘ und Hubschraubern des amphibischen Angriffsschiffes „Iwo Jima” und „sicherten“ den Flughafen Keflavik in Island, wo das Flugzeug Poseidon P-8A von Sigonella angekommen war, um an der Jagd auf feindliche U-Boote teilzunehmen. Damit begann am 17. Oktober die NATO-Übung Trident Juncture 2018, deren Hauptphase vom 25. Oktober bis 7. November in Mittel- und Ostnorwegen in den an den Nordatlantik angrenzenden Gebieten (bis Island) und der Ostsee (einschließlich des Luftraums von Schweden und Finnland) stattfinden wird.

Teilnehmen werden die Streitkräfte der 29 NATO-Mitgliedstaaten sowie die ihrer beiden Partner Schweden und Finnland. Gesamteinsatz etwa 50.000 Mann, 65 Großschiffe, 250 Flugzeuge, 10.000 Panzer und andere Militärfahrzeuge. Wenn sie aneinandergereiht wären, eine Einheit hinter der anderen, würden sie eine Kolonne von 92 Kilometer Länge bilden. Der Kommandant der Übung, einer der größten der letzten Jahre, ist Admiral James Foggo. Wie seine Vorgänger ist er der Kommandant des Allied Joint Force Command (JFC), dessen Hauptquartier sich im Lago Patria (Neapel) befindet, der US Naval Forces in Europa und der US Naval Forces for Africa, mit Hauptquartier in Neapels Capodichino. Der Admiral befehligt Trident Juncture 2018 von der “Mount Whitney”, dem Flaggschiff der Sechsten Flotte, das von Gaeta in den Nordatlantik verlegt wurde – ein schwimmendes Hauptquartier, das mit dem globalen Führungs- und Kontrollnetz des Pentagons verbunden ist, einschließlich der Station Muos di Niscemi in Sizilien.

Dies bestätigt die Bedeutung dieser Kommandozentralen und Stützpunkte der USA und der NATO in Italien, nicht nur für das Mittelmeer, sondern auch für den gesamten „Zuständigkeitsbereich“ des Obersten Alliierten Kommandeurs in Europa, der immer ein US-General ist, derzeit Curtis Scaparrotti, der vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt wurde. Seit 2002 wurde dieses geostrategische Gebiet „erweitert, um alle NATO-Operationen abzudecken, unabhängig von ihrer geografischen Lage”.

Das offizielle Ziel von Trident Juncture 2018 ist es, „sicherzustellen, dass die NATO-Streitkräfte bereit sind, auf jede Form von Aggression zu reagieren, wo immer sie auftreten mag”.

 » Lees verder