Silicon Valley boomt, aber die meisten haben nichts davon

25-10-18 01:51:00,

Apple Park in Cupertino. Bild: Daniel L. Lu/CC BY-SA-4.0

In den letzten 20 Jahren ist das Realeinkommen von 90 Prozent der Menschen gesunken, Soziologen führen das auf das Geschäftsmodell der Hightech-Konzerne zurück

Silicon Valley boomt weiterhin und steht seit 2001 noch immer an der Spitze in den USA. Hier werden mit die höchsten Gehälter für IT-Spezialisten und Manager in den USA gezahlt. In Jose-Sunnyvale-Santa Clara erhalten Manager ein Jahresgehalt von durchschnittlich 160.000 US-Dollar und IT-Experten 125.000 US-Dollar. Manche natürlich weitaus mehr.

Ein Single muss nach dem Living Wage Calculator des MIT mindestens 35.000 US-Dollar Bruttolohn erhalten, um hier gerade so leben zu können, eine Familie mit zwei Kindern 88.000 US-Dollar. In Palo Alto beträgt der Median des Haushaltseinkommens 137.000 US-Dollar, in ganz USA liegt er bei 57.000. Oft über 30 Prozent ihres Einkommens müssen die Angestellten von Apple, Google oder Facebook als Miete oder beim Kauf zur Abzahlung des Kredits zahlen, das sind über 5000 US-Dollar.

Hier, wo auch mit viel Geld aus Saudi-Arabien, die Zukunft der Menschheit mitentwickelt wird, zeigt sich auch die Spaltung der Gesellschaft deutlich. Eine Studie von Soziologen von der University of California Santa Cruz in Zusammenarbeit mit Working Partnerships hat nun herausgearbeitet, dass zwar die Einkommen der Menschen der Investoren, Manager und Top-Techniker stetig gestiegen sind und das Durchschnittseinkommen mehr als doppelt so hoch ist wie in der gesamten USA, aber dass die Gehälter der Menschen der unteren und mittleren Einkommensschichten gefallen sind. Die Schere zwischen den wenigen Reichen und den vielen anderen, die gerade so um die Runde kommen, geht immer weiter auf.

Anteil der Geringverdiener nahm zu, die Mittelschicht bricht ein

Der Soziologieprofessor und führender Autor der Studie Chris Brenner bringt die Entwicklung in Zusammenhang mit den Geschäftsmodellen, die im Silicon Valley entwickelt und propagiert werden. Sie gewähren den Topinvestoren und Managern übermäßige Gewinne – auf Kosten der finanziellen Unsicherheit aller anderen, die zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen. Nicht die Technik verursache die Spaltung, sondern die Regeln, die festlegen, wer von Innovationen profitiert.

So ist die Wirtschaftsleistung pro Kopf in den vergangenen 20 Jahren um 74 Prozent gestiegen, aber die Realeinkommen von fast 90 Prozent der Menschen sind gesunken.

 » Lees verder