finanzsystem-quantitative-tightening-und-die-ruckkehr-des-us-dollars-nach-hause-wwwkonjunktion.info

29-10-18 11:01:00,

Trump vs. Fed. Fed vs. Trump. Während Trump im US-Wahlkampf 2016 die Federal Reserve dafür angriff, eine Blasenwirtschaft erschaffen zu haben, sieht er jetzt als US-Präsident, die US-Notenbank als “größte Gefahr (biggest threat)” für die US-Wirtschaft an, weil sie die Zinsen zu schnell anhebt.

Das es sich hierbei um nichts anderes wie ein Theaterschauspiel handelt, habe ich bereits hier, hier und hier beschrieben. Die aktuellen Bemerkungen Trumps sind nichts weiter als die Fortsetzung einer Rhetorik, die sich in den letzten zwei Jahren “entwickelt” hat: gute Wirtschaftsnachrichten sind für die Trump-Administration die Folge der eigenen Politik, während schlechte Wirtschaftsnachrichten das Ergebnis der Politik der Fed sind.

Tweet Donald Trump - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt TwitterTweet Donald Trump - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Tweet Donald Trump – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Die seit gut einem Jahr stattfindenden Zinserhöhungen der Federal Reserve sind – wie mehrmals aufgeführt – ein gewolltes und gezielt durchgeführtes Manöver der US-Notenbank – ebenso die Bilanzreduzierungsmaßnahmen. Beides ist in den Augen Trumps schlichtweg “verrückt”. Dabei hat die US-Notenbank “alles im Griff”. Die Notenbanker wissen genau, was sie gerade tun; sie wissen genau, dass sie eine riesige Blase erschaffen haben; und sie wissen genau, was sie tun müssen, um diese zum Platzen zu bringen.

Der Einbruch an den Aktienmärkten (und hier im Besondern auch bei den europäischen Indices) und die “schlechten Zahlen” von Google und Amazon in der letzten Woche sind die Nadel gewesen, die die Blase nun angestochen haben. Und plötzlich werden die anziehenden Zinsen, das anstehende Ende der quantitativen Lockerung der EZB, der Handelskrieg der USA und Gewinnwarnungen wieder zu einer relevanten Notiz in der Hochleistungspresse. Dinge, die bis vor kurzem mehr oder weniger komplett ausgeblendet worden waren. Zufall?

Und jetzt kommen noch Meldungen dazu, die besagen, dass die Fed “die Zinsen vielleicht stärker erhöhen muss als gerechtfertigt, nur um ihre Unabhängigkeit zu beweisen (may have to raise rates further than justified just to prove their independence)”, was zu noch mehr Panik an den Märkten führen wird. Diese “mögliche Erhöhung der Zinsen jenseits des Notwendigen” hatte ich im Übrigen auch in der Vergangenheit bereits vorausgesagt.

 » Lees verder