verhor-und-foltermethoden-und-die-american-psychological-association-8211-wwwnachdenkseiten.de

29-10-18 11:03:00,

29. Oktober 2018 um 8:40 Uhr | Verantwortlich:

Verhör- und Foltermethoden und die American Psychological Association

Veröffentlicht in: Hochschulen und Wissenschaft, USA

Michael Brenner

Ein Besuch des Kongresses der American Psychological Association (APA) stellte einen Berufsstand bloß, der fasziniert ist von seiner eigenen Macht und der sich nach Verstrickungen in Skandale mit CIA und Pentagon bemüht, in die Tiefen von Guantanamo vorzudringen, berichtet Michael Brenner[*]. Aus dem Englischen von Josefa Zimmermann.

Ein Kongress eines Berufsstandes ist immer aufschlussreich, wenn auch nicht immer intellektuell erbaulich. Dies gilt insbesondere für die akademischen Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften. In diesem Fall handelt es sich um eine gesellschaftliche Institution, die ihre Wurzeln unverkennbar in Amerika hat. Wenn sie auch jetzt in allen entwickelten Ländern vertreten ist, so hat sie doch ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten und entwickelte sich in den Nachkriegsjahrzehnten zu dem, was sie heute ist.

Es waren Jahre des ernsthaften Strebens, erfüllt von Optimismus und dem Glauben an Aufstieg und Reichtum für Alle. Die charakteristischen Merkmale aus dieser Ära sind immer noch vorhanden, jedoch gekennzeichnet von grenzenloser Selbstbeweihräucherung, Kommerzialisierung und schierem Größenwahn. Denn die amerikanischen Intellektuellen sind weiterhin mit der Lösung praktischer Probleme beschäftigt, angetrieben durch den Geist der Machbarkeit und den unsterblichen Glauben an die Optimierbarkeit der Menschheit, selbst dann, wenn „die Menschheit” immer mehr mit „mir und meinen Freunden“ in Konkurrenz gerät.

An all das wurde ich erinnert, als ich an einigen Veranstaltungen des Kongresses der American Psychological Association im August in San Francisco teilnahm. Es war Jahre her, seit ich das letzte Mal bei diesem Rummel anwesend war. Meine Erfahrungen lagen hauptsächlich bei der American Political Science Association, aber die Unterschiede sind unbedeutend. In der Tat überschneiden sich die Inhalte innerhalb der Sozialwissenschaften zunehmend.

Leider verpasste ich das wichtigste Ereignis, das am Vorabend des Kongresses stattfand, als die APA erneut mit den Nachbeben des Skandals konfrontiert wurde, der die Folge seiner unmittelbaren Beratungstätigkeit für CIA und Pentagon bezüglich Verhörmethoden war. Dazu gehörten die Techniken, die in Guantanamo und anderen „dunklen Orten” auf der ganzen Welt zur Anwendung kamen. Einige Mitglieder hatten sich dabei die Hände sehr schmutzig gemacht. Der Vorstand des Verbandes hatte so manchen größeren Scheck von staatlicher Seite erhalten,

 » Lees verder