tagesdosis-31102018-8211-bye-bye-frau-bundeskanzlerin-kenfm.de

31-10-18 02:02:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Tja, nun sind wir sie los! Bald. Die Kanzlerin. Kanzlerin Merkel hatte einen lichten Moment. Ob Gott zu ihr sprach und sagte, dass sie nun nicht mehr das Reich Honeckers weiterführen solle? Immerhin, so könnte Gott zu ihr gesprochen haben, ist für die nächsten fünfzig Jahre genug Schaden angerichtet. Und, so wird er vielleicht gemahnt haben, mit erhobenem Zeigefinger: Du hast dieses Land in so viele Schlachten geführt, da könnte einer deiner Vorkanzler neidisch werden, auf dein Wie, nicht auf dein Was. Befreie dich von dem Wunsch, als solcher den Geschichtsunterricht zu belästigen.

Wenn in diesem Land etwas sicher scheint, dann das hier: Immer wenn es schlimmer nicht kommen kann, genau dann wird es schlimmer. Ich kann mich nur an einen einzigen Kanzler zurückerinnern, den ich heute wählen würde. Er hieß Willy Brandt und stand tatsächlich für Frieden und Aussöhnung. Seine Ostpolitik wird heute noch von Albrecht Müller und Willy Wimmer in Reden und Artikeln erklärt. Es klingt für die Generation App wie ein Relikt aus uralten Zeiten. Gerhard Schröder, von dem Willy Brandt nichts hielt, setzte unter diese Friedensannäherung die Menschenrechte außer Kraft und ließ Bomben auf das ehemalige Jugoslawien fallen. Eine Handlung, für die er und einige seiner Regierungsmitglieder vor den Internationalen Gerichtshof gehören.

Bundeskanzlerin Merkel nahm sich dem Problem der Verletzung der Menschenrechte in ihrer bisherigen Regierungszeit sportlich an und unterstützte in zahlreichen Ländern die neoliberale Terrororganisation der NATO in vollem Umfang. Dabei triggerte Merkel ihre ehemalige Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie, Senioren und Jugend so stark an, dass die als Flinten-Uschi bekannt gewordenen Frau auch im Verteidigungsministerium das höchste Amt anstrebte und es von der Bundeskanzlerin auch bekam. So viel sei schon jetzt gesagt: Die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, auch sie kann sich, was ihr Bombardement angeht, gleich nahtlos an 1945 anstellen. Einzigartig ihre Friedenspolitik in der BRD.

Merkel hat in ihrer Amtszeit Deutschland wieder an den Krieg gewöhnt. Das einst im gesamten Parlament viel beschworene Nie wieder war für sie keine Option.

 » Lees verder