freedom-of-the-net-report-2018-china-als-negatives-vorbild-fur-die-welt

02-11-18 11:21:00,

China lässt seiner Bevölkerung immer weniger Raum zum Atmen. Mit seiner Überwachungsmaschinerie markiert das Regime in Peking bewusst ein Vorbild für andere Staaten auf der Welt, die ihre Bürgerinnen und Bürger kontrollieren und bespitzeln wollen. Den Ausbau von Zensur und Überwachungsexport in China dokumentierte der Bericht „Freedom of the Net“ der NGO Freedom House, der nun für 2018 erschienen ist. Rund um die Welt schwindet die Netzfreiheit: In 26 der 65 bewerteten Staaten sank sie nach Einschätzung von Freedom House seit vergangenem Jahr, darunter in den USA. Doch es gibt auch einzelne Lichtblicke.


netzpolitik.org – ermöglicht durch Dich.

China setzt einen globalen Negativ-Standard bei der Überwachung, urteilen die Autoren des Berichts. Das Land sei weltweit der schlimmste Feind der Netzfreiheit: „Die ungebremste Sammlung persönlicher Daten hat traditionelle Vorstellungen von Privatsphäre zerschmettert. Eine Gruppe von Ländern übernimmt das chinesische Vorbild großangelegter Zensur und automatisierter Überwachungssysteme und marschiert in Richtung eines digitalen Autoritarismus.“

China als Zensurweltmeister

Die Regierung in Peking verstärkte in den vergangenen Monaten weiter seine Kontrolle über das Netz. Chinas Internet wird damit immer mehr von der Außenwelt abgeschottet. Mitte 2017 trat ein umfassendes neues Cybersicherheitsgesetz in Kraft. Das Gesetz schreibt die Speicherung aller Daten auf chinesischen Servern vor. Provider und Content-Anbieter müssen die Klarnamenpflicht für alle User und andere rechtliche Vorgaben streng umsetzen. Die Nutzung von VPN-Diensten, mit denen viele Chinesinnen und Chinesen bisher die Zensur umgingen, wurde weiter eingeschränkt.

Hart treffen die Maßnahmen die muslimische Minderheit der Uiguren im Westen Chinas. Die Behörden nutzen dort Gesichtserkennung und andere Technologie zur Überwachung, die zur Inhaftierung zehntausender Menschen führte, da sie sich vermeintlich auffällig verhielten. Der Bericht warnt außerdem vor dem Ausbau des Social-Scoring-Systems in China.

Pekings eifrige Nachahmer

Chinas Schritte finden eifrige Nachahmer. Ägypten und der Iran erließen strenge Gesetze über die Nutzung sozialer Medien. Sicherheitsbehörden nutzten den angeblichen Kampf gegen „Fake News“ zur Inhaftierung von Regimegegner*innen.

Das Modell macht Schule. China bildete Behördenvertreter aus einem Dutzend Ländern in mehrwöchigen Trainings an seinem Zensur- und Überwachungssystem aus, schreibt Freedom House. Chinesische Firmen lieferten Technik für Telekommunikation,

 » Lees verder