amazon-erhalt-milliarden-fur-die-neuen-konzernstandorte

14-11-18 11:24:00,

Long Island City. Bild: King of Hearts/CC By-SA-3.0

Der Konzern soll neben Geldvorteilen primär nach Orten gesucht haben, um am besten Talente zu gewinnen, mit Arlington und Long Island City wird gegenüber dem Silicon Valley die Ostküste präferiert

Seit einem Jahr konkurrierten Hunderte von amerikanischen Städten darum, zum Standort einer weiteren Zentrale von Amazon zu werden. Versprochen wurden von Amazon, der Konzern beschäftigt weltweit 610.000 Menschen, 250.000 in Nordamerika, 50.000 Arbeitsplätze. Skurril waren teilweise die Angebote an den Internetkonzern. Jetzt hat sich Amazon entschieden, nicht einen, sondern zwei neue Hauptsitze in Long Island City, New York, und in Alexandria (Crystal City), Virginia, zu bauen. Beide sollen jeweils 25.000 Arbeitsplätze anbieten, zusätzlich wird noch ein Logistikzentrum in Nashville errichtet.

Wie erwartet, wurden die beiden Standorte nicht nur wegen ihrer Lage, sondern auch wegen geldwerter Vorteile gewählt. Immerhin erhält Amazon vom Bundesstaat New York einen Zuschuss von 1,5 Milliarden US-Dollar. Angeblich soll es auch von New York City noch Gelder geben, deren Höhe aber noch nicht bekannt ist. Virginia lockte mit einer halben Milliarde Steuergelder, Tennessee mit über 100 Millionen.

Nach Angaben von Amazon erhält der Konzern vom Bundesstaat New York 1,525 Milliarden US-Dollar, davon seien 1,2 Milliarden ein leistungsgebundener Steuerkredit von 1,2 Milliarden, der auf den Löhnen basiert, die Amazon den Angestellten während der nächsten 10 Jahre zahlen wird. Das entspricht 48.000 US-Dollar pro Job mit einem Durchschnittseinkommen von 150.000 US-Dollar. Ausgezahlt wird das Geld nach den gechaffenen Arbeitsplätzen.

Versprochen wird eine Investition von 2,5 Milliarden US-Dollar, die Schaffung von 25.000 gut bezahlten Vollzeitjobs, eine Bürofläche von 370.000 Quadratmetern, die in Zukunft verdoppelt werden könnte, und Steuereinnahmen von mehr als 10 Milliarden US-Dollar während der nächsten 20 Jahre. Durch das neue Zentrum sollen Tausende von weiteren Jobs entstehen. Zudem hat Amazon zugesichert, dass auf dem Gelände auch ein Startup-Inkubator entsteht, zudem Platz für Künstler und Unternehmen. Der Konzern will einen Bauplatz für eine öffentliche Schule stiften und in Infrastruktur und neue Grünräume investieren.

Die ideale Stadt für IT-Konzerne

Interessant ist die Beschreibung der Vorzüge von Long Island City als Standort. Daraus lässt sich erschließen, was für die Ansiedlung eines Unternehmens und von gut bezahlten Angestellten an urbaner Struktur erforderlich ist, was aber möglicherweise durch den Zuzug von Tausenden von neuen Gutverdienern zerstört werden kann,

 » Lees verder