gorbatschow-spricht-zu-den-amerikanern

06-12-18 08:23:00,

Christian Müller

Christian Müller / 06. Dez 2018 –

Der Kalte Krieg konnte vor 30 Jahren dank Michail Gorbatschow beendet werden. Noch lässt er sich verlauten.

Michail Gorbatschow, der ehemalige Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU und Staatspräsident der Sowjetunion, der mit Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umbau) die Politik der Sowjetunion umkrempelte und so das Ende des Kalten Krieges 1989/91 einleitete, ist mittlerweile 87 Jahre alt und körperlich etwas gebrechlich. Aber er beobachtet noch immer die geopolitischen Veränderungen und – wen wundert’s – macht sich Sorgen.

Jetzt hat er sich am «Center for Citizen Initiatives» in den USA wieder einmal an die Öffentlichkeit gewandt. In schriftlicher Form liegt seine Rede nicht vor, aber als Video mit Übersetzung aus dem Russischen ins Englische steht sie zur Verfügung.

Für Interessierte: hier anklicken.

Eben hat Michail Gorbatschow auch in der «Washington Post» einen eindrücklichen Aufruf erlassen:

«We participated in INF negotiations. Abandoning it threatens our very existence.»

By Mikhail Gorbachev and George P. Shultz

«More than 30 years have passed since the day the leaders of the United States and the Soviet Union, meeting in Geneva, adopted a joint statement declaring that “a nuclear war cannot be won and must never be fought.” It was more than just rhetoric. Less than a year later, in Reykjavik, Iceland, they agreed on the parameters of future treaties on the elimination of intermediate-range nuclear forces, or INF, and the radical reduction of strategic nuclear arms. A year after that, in 1987, the first of these treaties was signed in Washington. The elimination of the entire class of nuclear missiles opened the way to a process of real nuclear disarmament.

The INF Treaty and subsequent treaties reducing strategic nuclear arms established an innovative system of verification, inspections, data exchange and mutual consultations to ensure that each side can confidently verify that the other is faithfully adhering to the treaty limits.

Reykjavik was a historic milestone also because the leaders of the United States and the Soviet Union agreed that the ultimate goal of the process of nuclear arms reduction should be the elimination of all nuclear weapons.

 » Lees verder