aufstehen-auf-indisch

15-12-18 04:57:00,

Mindestens 50.000 Menschen gingen Ende November in Delhi für die Bauern auf die Straße. Davor waren es 50.000 in Kolkata. Foto:Gilbert Kolonko

  1. Aufstehen auf Indisch

  2. Lichtblicke


  3. Auf einer Seite lesen

Menschen aus fast allen Schichten der indischen Gesellschaft unterstützten den Marsch der Bauern auf die Hauptstadt des Landes: Sie wollen sich nicht länger gegeneinander ausspielen lassen

Auf dem staubigen Ramila Ground in Delhi hat sich das alte, bunte Indien mit dem modernen Indien vereint: Unter einem riesigen Zelt sitzen einzig mit einem Lendenschutz bekleidete Farmer aus Indiens südlichstem Bundesstaat Tamil Nadu. Bäuerinnen in farbenfrohen Saris aus Kerala. Mit Robe, Schwert und Turban geschmückte Sikhs aus dem Punjab. Dazwischen hocken jungen Frauen in T-Shirt und engen Jeans und hören Geschichten wie die des 49-jährigen Chand Kumar aus Uttar Pradesh: “Schon im Jahr 2009 wollte ich auf die katastrophale Situation von uns Kleinbauern aufmerksam machen und bewarb mich bei den Wahlen um einen Parlamentssitz – ich bekam 2.310 Stimmen”, sagt er stolz.

Doch vier Jahre später musste Kumar nach einer weiteren Missernte seine Farm aufgeben: Sein Stück Land fiel an einen örtlichen Kredithai, der ihm dann einen neuen Kredit gab, um einen “Tante-Emma-Laden” in der Kleinstadt Maghpur zu eröffnen. Im Jahr 2015 musste Kumar schließen, weil es zu viele Läden gab und immer mehr Bewohner der Arbeit wegen in die Großstädte abwanderten: “Seitdem halte ich mich mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser.”

Eine der jungen Frauen, die hier Menschen wie Kumar zuhören, ist die 22-jährige Studentin Sunita. Sie ist für zwei Tage hierher gekommen, um ehrenamtlich als Helferin im Camp der Demonstranten zu arbeiten. “Eigentlich müssten ganz Delhis den Protest der Bauern unterstützen, weil ihre Probleme auch uns betreffen”, sagt Sunita.

Die Bauern im benachbarten Haryana und Punjab brennen mangels Unterstützung der Regierung die Stoppeln ihrer Felder ab. Die Rauchwolke zieht dann bis nach Delhi und verschlechtert die schlimme Luft Delhis noch mehr.

Sunita

Auch locker gekleidete Studenten mit stylischen Frisuren helfen bei der Unterbringung der demonstrierenden Bauern und sehen Gemeinsamkeiten: “Vor zwei Jahren haben wir Studenten in Delhi gegen Modis Universitäts-Reformen demonstriert.

 » Lees verder