erhohte-spannung-in-palastina

11-01-19 09:02:00,

Die Ankündigung einer möglichen definitiven Trennung der West Bank von Gaza, verschlechtern, trotz des ägyptischen Vermittlungsversuchs, weiter die Beziehungen zwischen der palästinensischen Autonomiebehörde und der Hamas.

Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas ging nach Kairo, wo er den ägyptischen Präsident Abdel Fattah al-Sissi traf. Nichts scheint aus diesem Gespräch herausgekommen zu sein. Auf der abschließenden Pressekonferenz hat Präsident Abbas seine Position beibehalten und die Vereinigten Staaten wegen der Voreingenommenheit zugunsten Israels für schuldig bezeichnet. Er sagte auch, dass, wenn die Hamas sich weiterhin so verhält, die palästinensische Autonomiebehörde aufhören würde, sie zu unterstützen.

Mahmoud Abbas hat seine Beamten von dem Grenzübergang Rafah abgezogen, wo sie durch Hamas-Kämpfer ersetzt wurden.

Gleichzeitig haben Leute das Hauptquartier des Fernsehens der palästinensischen Autonomiebehörde in Gaza angegriffen. Die Räume wurden verwüstet (Foto) und Gegenstände gestohlen. Laut Ramallah werde dieser Vorfall der Hamas zugeschrieben. Im Gegenteil, laut der Hamas aber würde es sich um TV-Mitarbeiter handeln, die nicht bezahlt worden wären.

Die Hamas hat erklärt, dass Israel die Überweisung des dritten Teils der Summe von Katar, die für die Bezahlung ihrer Beamten im Gazastreifen vorgesehen war, verhindert habe. Ein Ultimatum wurde der Regierung Netanjahu geschickt: wenn das Geld nicht spätestens am 11. Januar eintrifft, werden die Zwischenfälle entlang des Sicherheitszauns wieder anfangen.

Die Hamas hat eine Reihe von Verhaftungen von Beamten der palästinensischen Autonomiebehörde in Gaza unternommen. Etwa tausend Leute wurden inhaftiert.

Übersetzung
Horst Frohlich

 » Lees verder