im-rampenlicht-die-kopfe-des-globalismus-8211-mohamed-el-erian-wwwkonjunktion.info

14-01-19 08:27:00,

Macht - Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay LicenseMacht - Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Macht – Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Mohamed El-Erian ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Pacific Investment Management Company (PIMCO). El-Erian arbeitete 15 Jahre für den Internationalen Währungsfonds, bevor er ein kurzes Intermezzo bei Salomon Smith Barney gab und dann zu PIMCO wechselte. Aktuell ist er immer noch Mitglied im International Executive Committee der Muttergesellschaft vom PIMCO, der Allianz, und ist dort als Berater tätig.

Der gebürtige Ägypter war in den letzten Monaten medial sehr aktiv. Schon früher ist er als Befürworter eines globalen Währungssystems, basierend auf dem Korb der Sonderziehungsrechte des IWF, aufgefallen. So schlug er vor, dass eine globale Währung ein effektiver Weg wäre, um den “Gefahren des populistischen Nationalismus” zu begegnen.

El-Erian war Vorstandsvorsitzender von PIMCO, einer der größten Investmentfirmen der Welt. Viele Offizielle der Federal Reserve haben vor oder nach ihrer Tätigkeit bei der Fed eben bei PIMCO gearbeitet oder waren dort Berater – unter anderem auch die ehemaligen Fed-Chefs Ben Bernanke und Alan Greenspan. El-Erian diente zudem als Vorsitzende des von Barack Obama einberufenen “Global Development Council” und arbeitete – wie bereits geschrieben – 15 Jahre beim IWF.

Mit diesem Hintergrund sollte es nicht überraschend sein, dass El-Erian Desinformationen im Sinne der Agenda der IGE streut.

Kürzlich nahm El-Erian an mehreren medial begleiteten Diskussionen teil und verfasste einen Meinungsartikel bei Bloomberg, in denen er eine Reihe von Trugschlüssen bezüglich der Lage der Wirtschaft und der Schuld der Zentralbanken daran aufstellte. Wollen wir doch einmal die wichtigsten Aspekte dieser Desinformation näher beleuchten:

El-Erian verargumentiert, dass es keine Rezession gibt bzw. geben wird

Zuerst einmal muss gesagt werden, dass sich die USA und der Großteil der Welt seit der Krise von 2008 in einer Rezession/Depression befinden. Wenn eine Ökonomie künstlich von den Zentralbanken gestützt und unterstützt werden muss, damit dieses System mittels Unmengen an Fiat Geld nicht zusammenbricht, dann befindet sich diese Ökonomie in einem stetigen und tiefen Niedergang. Mit Hilfe von Stimulimaßnahmen der Notenbanken eine Rezession technisch zu verschleiern ist das eine,

 » Lees verder