finanzsystem-wird-das-establishment-die-us-wirtschaft-fur-seine-8220neue-weltordnung8221-opfern-wwwkonjunktion.info

21-01-19 11:47:00,

US-Dollar - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay LicenseUS-Dollar - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

US-Dollar – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Handel ist ein elementarer Bestandteil unserer Gesellschaft und unseres Überlebens. Niemand kann alles produzieren oder jede Dienstleistung selber erbringen, die er für das eigene Überleben benötigt. Ausnahme mag der Eremit sein, der alles aus seinem eigenem Garten und Wald erwirtschaftet, jedoch dabei auf jedweden Fortschritt freiwillig verzichtet. Alle anderen brauchen ein funktionierendes Netzwerk von “Zulieferern”. Fast die gesamte Geschichte der Menschheit und der Gesellschaft basiert auf der Güterproduktion und das Wirtschaften per se. Alle anderen Elemente waren zweitrangig.

An einem bestimmten Punkt, während der Handel wächst und sich verstärkt, begibt sich jede Gesellschaft auf die Suche nach einer Möglichkeit die geschaffenen Werte aufzubewahren. Etwas, das die Arbeitszeit und die Anstrengungen einer Person repräsentiert. Manchmal wird ein solches Gut innerhalb einer Tauschgemeinschaft universell akzeptiert, manchmal wird es sehr geschätzt, weil man es in den Händen halten kann und es sich nicht künstlich replizieren lässt. Sprich Edelmetalle.

Daraus ist das “Konzept des Geldes” entstanden und für Tausende an Jahren hat dieses Konzept mehr oder weniger gut funktioniert. Unglücklicherweise gibt es in unserer Welt Menschen, die die Ökonomie als ein Werkzeug betrachten, um andere und etwas zu kontrollieren. Sie sehen die Wirtschaft nicht als lebenden Prozess, der sich “natürlich” – also ohne Einfluss von irgendjemand – “entwickeln” sollte.

Die Idee des “Fiat-Geldes” – Geld, das keinen intrinsischen Wert besitzt und das ohne großen Aufwand von einer zentralen Stelle oder Autorität erzeugt werden kann – ist aber im Großen und Ganzen etwas Neues.Es ist die “Bastardisierung” des ursprünglichen und weit stabileren Geldsystems, das zuvor existierte und auf harten Vermögenswerten beruhte. Zwar wird behauptet das dieses neue Geldsystem ein “liquideres Vermögensaufbewahrungsmittel” sei, aber die Wahrheit ist, dass es in keinsterweise ein solches Vermögensaufbewahrungsmittel ist.

Die Kräfte hinter dem Fiat-Geld, die Zentralbanken und Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE), setzen auf eine immer größere Verschuldung, um ihr Fiat-System zu stützen. Zudem dient ihnen die versteckte Steuer namens Inflation als Stützelement. Wenn Zentralbanker von Geld sprechen, ist es nicht mehr länger der Gegenwert von harter Arbeit und damit von Wert, vielmehr ist es ein System der Versklavung, das unsere Fähigkeit zerstört, effektiv Dinge zu produzieren und es verhindert,

 » Lees verder