21-01-19 11:45:00,

Facebooks Ehrgeiz ist riesig. 20.000 Meter hoch, um genau zu sein. Der Konzern arbeitet seit Monaten an einem geheimen Projekt, das ihn vom sozialen Netzwerk zu einem globalen Internetbetreiber transformieren soll. Wir veröffentlichen ein Dokument, das zeigt, wie Airbus und Facebook dafür in Australien Drohnentests planen.

Mit Hilfe der Airbus-Drohne Zephyr möchte der Social-Media-Konzern künftig aus der Stratosphäre Internet auf die Erde strahlen. Die Drohnen steigen den Plänen nach in eine Höhe von 20 Kilometern auf. Dort nehmen sie per Mikrowellen-Strahlung Verbindung zum Boden auf. Selbst entlegene Erdgegenden sollen damit online gebracht werden – und Facebook nutzen.

Die Airbus-Drohne Zephyr Alle Rechte vorbehalten Airbus

Sein eigenes Drohnen-Projekt hat Facebook vergangenes Jahr begraben. Unter dem Codenamen Aquila baute der Konzern vier Jahre lang an einem Fluggerät. Das Projekt versandete, nachdem führende Mitarbeiter im Mai 2018 die Firma verließen. Doch Facebook hat seine Ambitionen nie aufgegeben. Facebook plante bereits vor dem Ende seines hauseigenen Drohnen-Programms Tests mit dem europäischen Rüstungskonzern Airbus.

Vertreter von Facebook und Airbus trafen im April 2018 die EU-Kommission. Thema des Gesprächs: Internet aus der Stratosphäre durch Zephyr-Drohnen. Das Fluggerät könne in Europa beim Vernetzen von Städten helfen, heißt es in einer Gesprächsnotiz, über die wir berichteten. Facebook gibt sich aber bisher scheu zu seinem Interesse an der Drohne – öffentlich dazu sagen möchte der Konzern nichts.

Drohnenstarts am Nordrand Australiens

Das von uns veröffentlichte Dokument gibt einen seltenen Einblick in Facebooks neues Drohnenprojekt. Wie daraus hervorgeht, trafen sich Vertreter von Airbus zwischen März bis September 2018 zumindest 18 Mal mit Australiens Luftfahrtbehörde. Die Behörde händigte uns auf Anfrage nach dem australischen Informationsfreiheitsgesetz ihre Notizen zu den Treffen aus. Das Dokument zeigt die Anstrengungen von Airbus um Genehmigung der Drohnen-Tests.

Die Drohne soll in Wyndham im Norden Australiens getestet werden. Karte: Open Street Map, Lizenz ODbL

Geplanter Schauplatz der Tests war der Flugplatz Wyndham im Norden Australiens. Die Ladung, gemeint ist wohl High-Tech-Netzwerkausrüstung, stammt laut Unterlagen von Facebook. Erste Flüge waren für November und Dezember geplant. Doch es ist unklar, ob sie tatsächlich stattfinden konnten. Weder Facebook noch Airbus wollten auf Anfrage von netzpolitik.org darüber sprechen.

Facebook ließ sich nur zwei dünne Sätze über sein Drohnen-Projekt entlocken.

 » Lees verder