sabotage-des-stromversorgungsnetzes-von-venezuela

12-03-19 04:52:00,

Seit mehr als 30 Stunden sind 18 der 23 venezolanischen Provinzen ohne Strom. Der Ausfall, der in Caracas begann, hat sich im ganzen Land verbreitet.

Mindestens 79 Menschen wären aufgrund dieser Panne gestorben, einschließlich Neugeborene im Krankenhaus.

Der Präsident der Nationalversammlung, Juan Guaidó, hat sofort die Macht beschuldigt, die elektrischen Anlagen verkommen haben zu lassen und öffentliche Mittel für ihre Instandhaltung gestohlen zu haben. Dann warf er Präsident Nicolas Maduro vor, Babys ermordet zu haben.

Die Behörden haben es ihrerseits nach langer Arbeit geschafft, die Ursache der Panne zu ermitteln: ein Computerangriff. Der Informationsminister Jorge Rodriguez beschuldigte den US-Senator Marco Rubio, es seit dem Beginn zu wissen, wie eine seiner Aussagen es beweisen würde.

Denn Marco Rubio zog eine Parallele zwischen diesem Minister und seinem irakischen Amtskollegen unter Präsident Saddam Hussein, Muhammad Saeed al-Sahhaf (der “Bagdad Boy)”, der ein paar Minuten vor der Zerstörung der Hauptstadt durch die U.S. Bomben und dem Sturz des Regimes noch im Fernsehen mit Stolz gesprochen hatte.

Die Sabotage ist traditionell eine der Funktionen der CIA, zuerst gegen die Sowjetunion, dann heute in allen Kriegs-Theatern (Libyen, Syrien, Venezuela, Jemen). Die Zerstörung der Elektrizitäts-Netze ist bekannt als Mittel, um die Moral des Volkes zu untergraben.

Übersetzung
Horst Frohlich

 » Lees verder