Julian Assange wurde in der Botschaft total überwacht – für die USA?

julian-assange-wurde-in-der-botschaft-total-uberwacht-fur-die-usa

29-04-19 03:15:00,

Am Vortage der am 11.4.2019 erfolgten Verhaftung von Julian Assange gaben der derzeitige WikiLeaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson, der ehemalige Konsul von Ecuador in London, Fidel Narvaez, und die Rechtsanwältin Jennifer Robinson eine Pressekonferenz, in der sie aufdeckten, dass L. Assange nach dem Präsidenten-Wechsel in Ecuador in der Londoner Botschaft rund um die Uhr von verschiedensten Kameras überwacht und alle seine Gespräche mit Besuchern und seinen Anwälten abgehört und gespeichert wurden. Davon wurde in den Medien kaum etwas berichtet.

Wikileaks geht aufgrund der Kenntnis von Anfragen der US-Regierung an die Regierung von Ecuador, ihr Besucher-Protokolle und Videoaufnahmen der Sicherheitskameras zu übermitteln, davon aus, dass das umfangreiche Überwachungs- und Abhörmaterial für die USA bestimmt ist.

Nachfolgend werden Auszüge aus einem Transkript1 dieser Pressekonferenz, die RT-deutsch übertragen hat2, abgedruckt:

WikiLeaks-Chefredakteur, Kristinn Hrafnsson:

„Lassen Sie mich zu Beginn etwas über die Gründe für unsere Zusammenkunft sagen. In den letzten Tagen ist bekannt geworden, dass WikiLeaks die umfangreiche Spionageaktion gegen Julian Assange, welche innerhalb der ecuadorianischen Botschaft betrieben wird, aufgedeckt hat. Es ist dies ein totales Eindringen in die Privatsphäre von Herrn Assange. Wir mussten feststellen, dass Überwachungskameras verwendet werden, um ihn rund um die Uhr zu überwachen. Von jeder Begegnung mit Besuchern sind Videoaufnahmen, Fotos und Audioaufnahmen von etlichen Geräten aus verschiedenen Winkeln innerhalb der Botschaft vorhanden. Es kann gesagt werden, dass seit Lenín Moreno an die Macht kam (24.5.2017), Julian Assange in einer Art „Truman Show“ innerhalb der Botschaft lebt unter restloser Verletzung seiner Privatsphäre. Das Material wurde gespeichert und sehr wahrscheinlich der Trump-Regierung ausgehändigt.

Wir wissen seit Januar, dass es einen Antrag der US-Regierung an Ecuador gegeben hat – im Zusammenhang mit einer laufenden Untersuchung betreffend WikiLeaks und Julian Assange – um die Befragung von Diplomaten, die in der Botschaft Ecuadors tätig sind, zu gestatten, und wir wissen, dass die ecuadorianische Regierung zusagte. Wir wissen auch, dass es eine Anfrage gab, Besucher-Protokolle und Videoaufnahmen von den Sicherheitskameras in der Botschaft an die Trump- Regierung zu übermitteln. Daher gehen wir davon aus, dass dieses umfangreiche Material, das gesammelt wurde, an die Trump-Administration übergeben wurde.

Wie Sie wissen, hat das Sammeln von Informationen für die Vereinigten Staaten einen bestimmten Zweck, nämlich die Auslieferung von Julian Assange. Wir wissen, dass eine geheime Anklage in den USA in die Wege geleitet ist,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: