Tagesdosis 7.5.2019 – Operation Condor: Wer wollte Staatsterror für Deutschland? | KenFM.de

tagesdosis-752019-–-operation-condor:-wer-wollte-staatsterror-fur-deutschland?-|-kenfm.de

07-05-19 01:28:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Unbeachtet von den Relotiusmedien veröffentlichte die amerikanische Journalistin Whitney Webb, die zur Zeit in Chile lebt und arbeitet, am 17. April einen unglaublichen Artikel im US Alternativmedium Mintpress News. Einen Artikel, der alle Voraussetzungen zum Skandal in Deutschland erfüllte – wenn denn unser Mediensystem funktionierte. Wenn wir Wachhunde in den Redaktionen hätten, statt Schoßhunde der Macht. Vor 40 Jahren wäre diese Geschichte über die „Operation Condor“ wohl die Titelstory des „Spiegel“ geworden. Aber heute hat der Spiegel keinen Mumm mehr, keinen Biss – und keine Zukunft. Er verendet, völlig zu recht, langsam aber sicher mit immer geringer werdenen Verkaufzahlen hinter dem Hamburger Hauptbahnhof. Mitleid ist nicht angebracht, das ehemalige Sturmgeschütz der Demokratie ist „durch eichne Schuld in die Gagge geraden“, wie man in Sachsen sagt. Der Spiegel wirbelt heute keinen Schlamm mehr auf, er ist zum Mülltransporter der Berliner Republik degeneriert. Zu eine ganz besonderen  Mülltransporter, der im Regierungsviertel Abfall auflädt und dann gleichmäßig in die Wohngebieten verteilt. Er liefert Relotius-Märchen, Fake-News und Informationsklumpen der Marke Integrity Initiative. Unter anderem mit Hilfe des glorreichen investigativen Rechercheverbundes, dem außer dem ehemaligen Nachrichtenmagazin noch der NDR, der WDR und die Süddeutsche Zeitung angehören. Ab und an auch die BBC, die noch so ein Fall eines einstmals guten Nachrichtenmediums ist, das nur noch als abschreckendes Beispiel dienen kann. 

Der Rechercheverbund recherchiert nicht, er lässt seinen Mülllaster bei einem Informationsdienst des Oligarchen Michail Chodorkowski mit Schrott beladen. Oder beim eBay Oligarchen Pierre Omidyar, von dem es die Panama Papers stückchenweise zugeteilt bekommt und der die Snowden Akten so gut beschützt, dass sie nie mehr das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden. 

Chodorkowski war einst reichster Mann Russlands, er ist nach offizieller Ansicht des EU Gerichtshof für Menschenrechte nicht aus politischen Gründen wegen Steuerhinterziehung vorbestraft, er lebt nach langer Haft im Schweizer Exil und hat eine Rechnung mit Putin offen. Chodorkowskis Medien-Angestellte haben dem Spiegel die gar schröckliche Moritat vom unter Kontrolle des Kreml stehenden AfD Abgeordneten Markus Frohmaier geliefert.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: