“das-brussel,-das-wir-heute-kennen,-ist-eine-festung!”

25-05-19 08:15:00,

Yanis Varoufakis: “Wir müssen Europa aufhalten, in einen rassistischen Abgrund zu stürzen.”

  1. “Das Brüssel, das wir heute kennen, ist eine Festung!”

  2. “Demokratisierung der Wirtschaft muss das Herz jedes ökonomischen Masterplans gerade bei der Bekämpfung der Umweltkrise sein”

  3. “Weg von zentralisierten Banken, hin zu public domains!”


  4. Auf einer Seite lesen

Yanis Varoufakis über die EU, das Programm von DIEM25, die Umweltkrise und die Demokratisierung der Wirtschaft

Yanis Varoufakis war Finanzminister, Cambridge-Dozent, arbeitete am “Counterstrike”-Game mit – als EU-Wahl-Spitzenkandidat des internationalen Aktivisten-Netzwerks DIEM25 wird er nun unterstützt von Bernie Sanders, Antonio Negri, Fernando Haddad, Richard Sennett, Ken Loach und Pamela Anderson.

Europa ist zutiefst gespalten – der Vatikan trat auch diesmal nicht beim ESC an. Eine wirkliche Spaltung in der EU zwischen Nord und Süd, Arm und Reich aber gab es 2015 in der Euro- und Griechenland-Krise, als es im Europäischen Rat der EU-Regierungschefs und bei den Finanzministertreffen in Brüssel zu finalen shoot-outs kam, die mit der nächtlichen Grexit-Drohung Angela Merkels nach dem “Oxi”-Referendum endeten und mit sozialen Sparmaßnahmen nach dem “agreekment” (EU-Ratspräsident Donald Tusk). Der damalige Finanzminister Wolfgang Schäuble fasste die Diskussionen mit Varoufakis am Finanzminister-Konferenztisch in Brüssel in der US-TV-Doc “Inside Europe” später so zusammen: “Er erklärte uns lange, dass wir alle Idioten sind. Und vielleicht hatte er Recht.”

2016 gründete Varoufakis mit Dutzenden von Wissenschaftlern, Gewerkschaftern, Aktivisten, Künstlern und Politikern aus fast ganz Europa das international ausgerichtete Netzwerk Democracy in Europe (DIEM25, unterstützt von der spanischen Podemos-Bewegung. Gründungsmitglieder und Unterstützer sind unter anderem Antonio Negri, Noam Chomsky, Ken Loach, Slavoj Zizek, Naomi Klein (“No Logo”), Jean-Michel Jarre, Srecko Horvat, Brian Eno, Baltasar Garzon, Elif Shafak, Benoit Hamon, Eyal Weizman, Julian Assange, Jeremy Corbyn und Pamela Anderson.

“Die Europäer denken, sie seien auserwählt als Hort des Humanismus”

Donald Rumsfeld bezeichnete vor einigen Jahren das westliche Europa als old europe. Die westlichen Staaten der EU stellen sich heute gerne als Kraft der Zukunft dar, ökonomisch wie moralisch. Allerdings wird oft Kritik an unsozialer Politik damit beantwortet, dass sei ja alles Schwarzmalerei,

 » Lees verder