Handelskrieg: Peking stellt den Kauf von US-Agrargütern vollständig ein, während Washington China “Währungsmanipulation” vorwirft | www.konjunktion.info

handelskrieg:-peking-stellt-den-kauf-von-us-agrargutern-vollstandig-ein,-wahrend-washington-china-“wahrungsmanipulation”-vorwirft-|-wwwkonjunktion.info

06-08-19 09:16:00,

Landwirtschaft - Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay LicenseLandwirtschaft - Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Landwirtschaft – Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

China bezieht bislang große Mengen an landwirtschaftlichen Produkten aus den USA. Nachdem die Trump-Administration neue Strafzölle auf chinesische Produkte erlassen hat, reagiert Peking nun, indem alle Ankäufe von US-Landwirtschaftsprodukten eingestellt wurden. Eine Entscheidung, die die US-Farmer hart treffen wird. China hat mit seinen Partnern aus dem BRICS-Verbund (Brasilien, Russland) und andern Ländern (wie Mexiko) zahlreiche Optionen in der Hinterhand um seinen Bedarf zu decken.

Diese beidseitige Verschärfung im Handelskrieg zwischen den USA und China belegt einmal mehr meine These, dass es immer dann zu einer solchen Verschärfung kommt, wenn es eine geldpolitische Entscheidung gab, die massive Auswirkungen auf die Welt-/US-Wirtschaft hat. Einmal mehr bietet das aktuelle Geschehen ein perfektes Ablenkungsmanöver, um von den Verursachern des bereits stattfindenden Einbruchs und des wohl kurz bevorstehenden Aktiencrashs abzulenken. Nicht der Handelskrieg oder andere geopolitische Scharmützel sind der Grund für diese Entwicklungen – allein die Straffungspolitik der Fed ist verantwortlich dafür, dass die “Blase aller Blasen” platzt. Jedoch werden wir diesen Fakt so nicht in unserer Hochleistungspresse lesen können. Man wird stattdessen Trump und die “Populisten”, die ihn angeblich unterstützen, dafür zur Verantwortung ziehen.

Die chinesische Regierung hat ihre staatlichen Unternehmen aufgefordert, die Einfuhr von US-Agrarprodukten einzustellen, nachdem Präsident Donald Trump letzte Woche die Handelsspannungen mit der asiatischen Nation verschärft hatte.

Chinas staatliche Agrarunternehmen haben inzwischen aufgehört, amerikanische Agrarerzeugnisse zu kaufen, und warten darauf, wie die Handelsgespräche weitergehen. Chinas Handelsministerium antwortete nicht auf ein Fax, in dem um einen Kommentar gebeten wurde.

Präsident Trump schlug am Donnerstag vor, ab dem 1. September einen 10%-igen Strafzoll auf weitere 300 Mrd. USD an Importen zu erheben, was eine abrupte Eskalation des Handelskrieges zwischen den größten Volkswirtschaften der Welt darstellt, kurz nachdem die beiden Seiten die Gespräche wieder aufgenommen hatten. Laut chinesischen Beamten, die an den Handelsgesprächen beteiligt waren, waren die Beamten in Peking von der Ankündigung von Trump verblüfft, und Peking hat sich verpflichtet, zu reagieren, wenn die USA darauf bestehen, die zusätzlichen Zölle einzuführen.

(The Chinese government has asked its state-owned enterprises to suspend imports of U.S. agricultural products after President Donald Trump ratcheted up trade tensions with the Asian nation last week, people familiar with the situation said.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: