Handelskrieg: Trump sieht keinen Bedarf für eine Einigung mit China vor den US-Wahlen 2020 | www.konjunktion.info

handelskrieg:-trump-sieht-keinen-bedarf-fur-eine-einigung-mit-china-vor-den-us-wahlen-2020-|-wwwkonjunktion.info

23-09-19 10:19:00,

Schiffscontainer - Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; CC0 Creative CommonsSchiffscontainer - Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; CC0 Creative Commons

Schiffscontainer – Bildquelle: Pixabay / Free-Photos; CC0 Creative Commons

Dass der Handelskrieg zwischen den USA und China zu keiner schnellen Lösung finden soll und wird, habe ich bereits mehrfach thematisiert. Er wird sich daher bis ins nächste Jahr 2020, wenn nicht gar bis in die US-Wahlen im November hinziehen. Der Grund dafür ist einfach: der Handelskrieg ist eines der wichtigsten Ablenkungsmanöver, während das Establishment die “Blase aller Blasen” platzen lässt. Wobei viele immer noch nicht verstanden haben, dass dieser Crash JETZT GERADE vor unser aller Augen stattfindet. Ein Blick auf die Kredit- und US-Dollar-Liquidität zeigt, dass das Bankensystem massive Probleme hat.

Was jetzt noch fehlt, ist der klassische Lehman-Moment und dass die Öffentlichkeit realisiert, dass die Rezession bereits Realität ist. Trumps Aussagen haben wohl die chinesische Seite dazu veranlasst, den Besuch im Oktober auf ein zeitliches Minimum zu reduzieren. Und ich gehe derzeit davon aus, dass die Gespräche zu keiner Einigung oder einem großen Schritt auf der Suche nach einer Lösung führen werden. Auch wenn uns medial dann etwas anderes erzählt werden wird. In Richtung “große Fortschritte”, bevor ein paar Wochen später auch diese Seifenblase zerplatzen wird.

Der einzige Weg, wie der Handelskrieg ein Ende finden kann, ist, wenn ein anderes noch größeres Ablenkungsmanöver (Krieg gegen den Iran?) diesen ablösen kann. In der Zwischenzeit sollten wir uns darauf vorbereiten, dass viel heiße Luft im weiteren Kontext des Handelskriegs verbreitet wird….

Präsident Donald Trump sagte am Freitag, er glaube nicht, dass er vor den Präsidentschaftswahlen 2020 ein Handelsabkommen mit China schließen müsse.

“Nein, ich glaube nicht, dass ich es vor der Wahl brauche”, sagte Trump während einer Pressekonferenz im Weißen Haus mit dem australischen Premierminister Scott Morrison gegenüber Eamon Javers von CNBC.

“Ich denke, die Leute wissen, dass wir einen großartigen Job machen”, sagte Trump und verwies auf die Arbeit seiner Verwaltung im Bereich Wirtschaft und Militär. “China ist sehr stark betroffen. Wir sind nicht betroffen”, sagte er.

Sein Verhältnis zum chinesischen Präsidenten Xi Jinping sei stark, fügte Trump hinzu, aber “wir haben im Moment ein wenig Probleme”. Trump sagte auch, er wolle keinen “Teilvertrag” mit Peking,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: