Raketentests: Für die Medien gibt es gute und schlechte Tests und manche verschweigen sie einfach | Anti-Spiegel

raketentests:-fur-die-medien-gibt-es-gute-und-schlechte-tests-und-manche-verschweigen-sie-einfach-|-anti-spiegel

15-12-19 10:38:00,

Bei kaum einen Thema kann man so deutlich sehen, wie wenig objektiv die deutschen Medien berichten: Bei Raketentests.

Wenn Nordkorea eine Rakete testet, dann ist die Aufregung in den deutschen Medien groß. Und das sogar zu Recht, denn Nordkorea ist das Testen von Raketen per UNO-Resolution verboten. Allerdings ist die Aufregung darüber in Deutschland für mich trotzdem etwas unverständlich, denn Nordkorea wird sicherlich nicht Deutschland oder Europa angreifen. Vor einigen Tagen hat Nordkorea wieder eine Rakete getestet und die mediale Reaktion war wenig überraschend.

Gleiches gilt für den Iran. Allerdings gibt es in seinem Fall keine UNO-Resolution, er darf also Raketen testen. Trotzdem sind die Reaktionen der Medien bei iranischen Raketentests nicht anders, als bei Nordkorea. Der deutsche Leser soll nie vergessen, dass der Iran der Bösewicht ist. Bei der Tagesschau begann der Artikel über den letzten Test des Iran mit dem Satz:

„Trotz internationaler Sanktionen und Spannungen gibt es aus dem Iran neue Berichte über einen Raketentest.“

Dass die „internationalen Sanktionen“ in Wirklichkeit illegale Sanktionen der USA sind, die sie einseitig nach dem Bruch des Atomabkommens durch die USA eingeführt haben, davon steht bei der Tagesschau nichts. Das Narrativ wird beim ersten deutschen Staatssender ganz im Interesse der USA gesetzt.

Auch über russische Raketentests wird immer so berichtet, dass sie furchtbar bedrohlich wirken. Kurz gesagt, wenn die Staaten, die die USA zu ihren Feinden erkoren haben, Raketen testen, dann finden die deutschen Mainstream-Medien das ganz schlimm.

Wenn es sich aber um Tests der USA handelt, wird kaum berichtet. Die USA haben am 12. Dezember eine Mittelstreckenrakete getestet, die Atomwaffen tragen kann. Solche Waffen waren nach dem INF-Vertrag verboten. Die USA haben den Vertrag im Februar gekündigt und im August ist er ausgelaufen. Und schon drei Wochen später haben die USA die erste Rakete erfolgreich getestet, die nach dem Vertrag verboten gewesen wäre. Das beweist, dass die USA diese Kündigung des INF-Vertrages lange im Voraus geplant haben. Als sie dann im Oktober 2018 angefangen haben, Russland vorzuwerfen, dass es gegen den Vertrag verstößt, dürfte ihre Rakete bereits fast fertig entwickelt gewesen sein, damit sie im August 2019 zum ersten Mal getestet werden konnte.

In Deutschland wurde über den amerikanischen Test kaum berichtet.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: