Wie das russische Fernsehen über den Generalstreik in Frankreich berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-den-generalstreik-in-frankreich-berichtet-|-anti-spiegel

17-12-19 08:34:00,

In Frankreich wurde wegen einer radikalen Rentenreform der Generalstreik ausgerufen und das Land ist weitgehend lahmgelegt. Sogar die Versorgung mit Benzin könnte problematisch werden, was dann auch Auswirkungen auf die Versorgung der Menschen haben könnte.

In Deutschland wird über das Thema erstaunlich wenig berichtet, wenn man seine Dimension betrachtet. Unser Nachbarland wird lahmgelegt, aber der deutsche Michel soll sich daran offensichtlich kein Beispiel nehmen. Während in Deutschland erste Politiker bereits von einer weiteren Erhöhung des Rentenalters auf 70 Jahre sprechen, veranstalten die Franzosen einen Aufstand, weil sie zukünftig bis 64 arbeiten sollen.

Daher finde ich es besonders interessant, wie das russische Fernsehen darüber berichtet, vor allem auch vor dem Hintergrund, dass die russische Regierung in diesem Jahr auch eine extrem unbeliebte Rentenreform beschlossen hat, nach der die Russen demnächst bis 60 (für Frauen), beziehungsweise bis 65 (für Männer) arbeiten müssen.

Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ am Sonntag über die Situation in Frankreich berichtet und ich habe den Beitrag übersetzt, der irgendwie anders klingt, als das, was man so in Deutschland hört.

Beginn der Übersetzung:

In Frankreich geht der Generalstreik gegen die Rentenreform weiter. Das Thema betrifft alle Franzosen, denn in Zukunft werden sie länger arbeiten müssen und weniger Rente erhalten, als heutige französische Rentner.

Am 11. Dezember war es nicht Präsident Macron, sondern Premierminister Edouard Philippe, der offiziell die wichtigsten Bestimmungen der Reform vorstellte. Die Maßnahme ist unvermeidlich und bereits dringend. Wenn nichts unternommen wird, könnte das Defizit der Pensionskasse in Frankreich bis 2025 auf 17 Milliarden Euro ansteigen.

Nach den jüngsten Protesten, als 1,5 Millionen Menschen in Städten im ganzen Land auf die Straße gegangen sind, wurden einige Dinge abgeschwächt, aber insgesamt hat sich das Wesen der Reform nicht geändert.

Das Rentensystem in Frankreich wird solidarisch bleiben. Das heißt, diejenigen, die arbeiten, zahlen für diejenigen, die bereits im Ruhestand sind. Das bestehende System der Rentenleistungen und -präferenzen für jede der 42 Berufsgruppen wird vollständig abgeschafft. Es wird ein „universelles“ Rentensystem eingeführt, in dem Rentenbeiträge in Punkte umgerechnet werden. Die Branche, in der der Arbeitnehmer arbeitet, spielt keine Rolle mehr. Die Höhe der Rente hängt von der Anzahl der gesammelten Punkte ab. Wer mehr verdient, zahlt mehr und bekommt mehr. Ein neues Konzept,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: