Der Weg des Herzens

der-weg-des-herzens

21-12-19 08:38:00,

Für Sabine Bobert ist Mystik nichts Fernes und Entrücktes, sondern das Natürlichste der Welt. Das Problem unserer Gesellschaftsform ist, dass das Natürlichste in den Bereich des Übernatürlichen verbannt wurde, um die Menschen mangels ihres göttlichen Selbstbewusstseins manipulierbarer zu machen.

In einer Welt, in der inzwischen alles zur Ware gemacht wird, funktioniert der so durch Kultur und Konventionen verstümmelte Mensch prächtig als Kanonenfutter für den entfesselten Marktradikalismus. Mystik heute zu leben, heißt auch, sich aus dieser „selbstverschuldeten Unmündigkeit“ herauszufühlen, sein tiefes und höheres Selbst freizulegen und selbstbestimmt zu leben.

Isabelle Krötsch: Die Mutredaktion hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag dazu zu leisten, das „Ur-Teilen“ zwischen Innen und Außen aufzulösen, das auch bei Umwelt- und Friedensaktivisten und Menschen, die sich für Politik interessieren und spüren, dass es so nicht weitergehen kann, oft noch massiv vorhanden ist. Es liegt uns am Herzen, zu vermitteln, dass die Arbeit im Innen und an sich selbst, die Bewusstseinsarbeit, eine Art Fundament ist für das Verkörpern der Idee des Wandels in die Welt hinein. Hier liegt kein Widerspruch. Da ist die Alltagsmystik, wie Du sie lebst, ein guter Impulsgeber.

Sabine Bobert: Da bekomme ich Gänsehaut. Mir wird immer noch vorgeworfen, ich sei unpolitisch. Und ich sag dann immer: Im Gegenteil, das ist das Fundament und Ihr werdet merken, Ihr könnt die Welt aus den Angeln heben. Jedes vom mystischen Weg beseelte Individuum kann dann auch in gesellschaftlichen Strukturen viel verändern.

Das Wort Mystik klingt wahrscheinlich bei den meisten Menschen nach einem Pfad zum Wesentlichen, zum Grund allen Seins. Wir leben in einer Welt des entfesselten Marktradikalismus, hier wird alles zur Ware gemacht, inklusive das eigene Selbst und die innersten Eingeweide. In so einer Welt droht ein solcher Weg zu einem Selbstoptimierungsprogramm zu werden, und deshalb hast Du zwei unterschiedliche Definitionen von Mystik.

Die eine dient der weiteren Ausbeutung des Menschen, um ihn „pass-fähiger“ zu machen, damit er gewünschte Eigenschaften produziert, so wie eine Hochleistungskuh noch größere Milchleistung erbringen soll.

Daher sehe ich eine Gefahr, wenn gewisse Organisationen ihre Manager ins Kloster schicken. Das mag jetzt frech klingen. ZEN zum Beispiel: Da gibt es viele wundervolle Lehrer und Richtungen. Wie aber kam ZEN nach Deutschland? Graf Dürkheim wurde von den Nazis fürs Außenamt nach Japan geschickt, um die Kampfmoral der Kamikaze-Krieger für die Wehrmacht fruchtbar zu machen.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: