Gefangenenaustausch in der Ukraine: Im Spiegel wieder nur Desinformation | Anti-Spiegel

gefangenenaustausch-in-der-ukraine:-im-spiegel-wieder-nur-desinformation-|-anti-spiegel

31-12-19 04:32:00,

In der Ukraine hat endlich der Austausch von Gefangenen stattgefunden, der in Paris beschlossen worden war. Interessant dabei ist, wie die Desinformationsexpertin des Spiegel-Büros Moskau, Christina Hebel, darüber berichtet.

Der Austausch der Gefangenen hat am Sonntag stattgefunden. Bis zuletzt wurde darüber verhandelt, wer ausgetauscht wird. Und das waren schwierige Verhandlungen, denn man muss bedenken, dass es nicht nur um Kriegsgefangene geht. Auf beiden Seiten gibt es Gefangene, denen Straftaten vorgeworfen werden, die mit dem Krieg nicht direkt zu tun haben. Und beide Seiten sprechen davon, die andere Seite würde die Verbrechen erfinden, in Wirklichkeit seien es politische Gefangene. Daher wurde über die einzelnen Namen auf den Listen heftig gerungen.

Dennoch ist es ein Erfolg, dass es zu diesem Austausch gekommen ist. Es zeigt, dass Selensky tatsächlich etwas bewegen will, denn unter Poroschenko gab es drei Jahre lang keinen Austausch. Aber in den etwas über sechs Monaten seit Selensky am Ruder ist, ist dies schon der zweite Austausch. Das sind wichtige Schritte auf dem Weg zu einem Frieden.

Das war in der Ukraine und in Russland am Sonntag Thema Nummer ein in den Medien. In Russland wurde darüber berichtet, wie die russischen Gefangenen zu ihren Familien zurückkehren konnten und es wurden im russischen Fernsehen auch die Bilder aus Kiew gezeigt, wo Selensky zusammen mit den Angehörigen die Gefangenen am Flughafen einzeln begrüßte.

Für Selensky ist es ein großer innenpolitischer Erfolg, den er auch medial nutzen muss. Das ist kein Vorwurf, denn die Nationalisten in der Ukraine versuchen seinen Friedenskurs zu torpedieren. Sie stellen zwar nicht die Mehrheit in der Ukraine, aber sie sind eine sehr laute und gut bewaffnete Minderheit. Da muss Selensky die Erfolge seiner Politik propagandistisch in Szene setzen, um für seinen Kurs und die Erfolge, die er bringt, zu werben.

Frau Hebel, die Moskau-Korrespondentin des Spiegel, ist für ihre Desinformation bekannt. Der meistgelesene Artikel aller Zeiten beim Anti-Spiegel handelt von ihr. Sie hatte bei einem anderem Thema wirklich dreist gelogen und ich habe diese Lüge sehr leicht nachgewiesen. Der Spiegel hat nur Stunden später den Artikel verändert, was ihn aber nicht besser gemacht hat. Auch das habe ich aufgezeigt und mein Artikel über diese Lüge von Frau Hebel im Spiegel und die anschließende Vertuschung des ehemaligen Nachrichtenmagazins wurde der bisher meistgelesene Artikel beim Anti-Spiegel.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: