Leserbriefe

leserbriefe

10-01-20 09:29:00,

Einige der zahlreichen positiven und negativen Rück­mel­dungen auf unsere Medien­studien und Informations­seite.
Was ist Ihre Meinung?
Ich habe 5 Jahre auf einer renom­mierten Schweizer Nach­rich­ten­­redaktion gearbeitet. Es ist das erste Mal, dass ich eine so umfassende Arbeit zum Thema sehe. Konnte noch nicht alles lesen, aber das, was ich gelesen habe, deckt sich mit meiner Erfahrung und meiner Wahrnehmung.“

„Ich hatte selbst in den 80er Jahren bei der NZZ gearbeitet. Damals eine Auszeichnung. Heute leider so wie von Ihnen beschrieben.“

„Mit Erstaunen und grossem Interesse las ich Ihre Doku­men­ta­tionen. Wenn Ihre Recherchen stimmen – und daran zweifle ich eigentlich nicht – muss in dieser Sache etwas unter­nommen werden.“ — Ein Schweizer Parlamentarier

„Diejenigen, die dem Fernsehen SRF vorwerfen, einseitig der US- und Nato-Propaganda zu erliegen, betreiben ihrerseits das Geschäft der russischen Propaganda, die heute mindestens so raffiniert ist wie weiland die sowjetische.“ — Der Ombudsmann des SRF (siehe hier)

„Das ist ja gewaltig, was Sie hier auf die Beine gestellt haben! Die Studie über die NZZ werde ich umgehend lesen. Sie belegen wissenschaftlich, was ich schon lange mit Sorge beobachte.“

„Herzliche Gratulation für diese tolle Arbeit, die aus demokratiepolitischer Sicht unverzichtbar ist. Well done!“

„Diese Seite sollte zwingend von jedem, der sich mit Geopolitik befasst, gründlich gelesen werden.“

„Ich habe mich im Studium ebenfalls mit Propaganda be­schäftigt und komme zum genau gleichen Schluss. Die Be­richt­­­er­stattung der NZZ ist haar­­sträubend und man kommt sich wirklich dumm vor, wenn man diesen Mist liest.“

„Akademische Sprache für Studien ohne Substanz.“ — Die SonntagsZeitung (siehe hier)

„Es ist eine Wohltat zu sehen, dass es Wissenschaftler gibt, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen und so tolle Arbeiten der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Herzlichen Dank an Sie alle dafür!“

„Die Analyse zum Schweizer Fernsehen verdient ihren Namen, sie ist neutral und punktgenau. Das Fazit für die Schweizer Medienschaffenden ist vernichtend.“

„Ich habe eben Ihre SRF-Propaganda-Analyse gelesen und möchte Ihnen ganz herzlich für Ihre wertvolle Arbeit danken!“

„Sie haben leider recht. Als jemand, dessen Ziel es einmal war, bei der NZZ zu arbeiten – für mich einst die beste Zeitung im deutsch­sprachigen Raum – macht mich die Entwicklung dieser Zeitung nur noch traurig.“

„Ganz herzliche Gratulation zu eurer sehr infor­ma­tiven Seite.  » Lees verder

%d bloggers liken dit: