CDU und CSU sind das Opfer ihrer eigenen Propaganda

cdu-und-csu-sind-das-opfer-ihrer-eigenen-propaganda

11-02-20 04:32:00,

CDU und CSU haben nach dem Krieg sorglos mit Nazis zusammengearbeitet. Darauf hat Oskar Lafontaine heute hingewiesen; auf den NachDenkSeiten konnten Sie schon häufiger Belege dafür finden. So unter anderem hier. Der NDS-Leser Lang hat dazu eine weiterführende Mail geschickt. Siehe im Nachtrag. Ich habe mich im Interview mit RT Deutsch mit dem Thema beschäftigt. Da geht es auch um die Ost-CDU und ihre enge Verflechtung mit der SED. Und dann um die Kampagne gegen die „roten Socken“, die man ausdrücklich als verlogen bezeichnen muss. Aber offenbar war diese Kampagne so wirksam, dass die maßgeblichen CDU-Leute ihre eigene Verwobenheit mit den Mächtigen der DDR vergessen haben oder verdrängen. Deshalb ist es angebracht, etwas konkrete Nachhilfe zu leisten. Albrecht Müller.

Nach der Wende haben CDU und CSU die Bürgerinnen und Bürger der DDR aus dem Westen mit Propagandamaterial überschwemmt. Sie haben, wie ich in Kapitel IV. Ziffer 1. von „Glaube wenig, Hinterfrage alles. Denke selbst.“ schildere, die Parole „Wir sind das Volk“ in „Wir sind ein Volk“ verwandelt. Sie haben auch sofort mit einer miesen Propaganda gegen ihre Konkurrenten begonnen:

Das ist ein Plakat von vielen, hier vom „Demokratischen Aufbruch“, zu dem damals auch Angela Merkel gehörte. Als ich 1990 bei der Volkskammerwahl und dann bei den Kommunalwahlen sozialdemokratischen Freunden im Kreis Strausberg der DDR beim Wahlkampf half, mussten wir uns mit dieser Agitation schon herumschlagen.

Dann kam die Rote-Socken-Kampagne. Dazu der Eintrag bei Wikipedia.

Siehe hier:

Und auch hier:

Die Konsequenz aus der Erkenntnis, dass die heute in der CDU maßgeblichen Personen Opfer ihrer eigenen Nach-Wende-Propaganda gegen die SED, die Linke und gegen die SPD geworden sind, müsste sein, dass CDU und CSU endlich mit der Ausgrenzung der Linkspartei aufhören und daraus die Konsequenzen zum Beispiel auch für ihr Verhalten in Thüringen ziehen. Und nicht nur dort.

Ihre Äquidistanz zu AfD und Linkspartei ist schon deshalb albern, weil CDU und CSU sowohl Vorläufern der AfD als auch Vorläufern der Linkspartei eng verbunden waren und sind.

Als erster Nachtrag noch eine persönliche praktische Erfahrung mit Vertretern der CDU und ihrer Verwobenheit mit der SED,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: