“Operation Rubikon”: Wie in Russland über die aufgedeckte Abhöraktion von BND und CIA berichtet wird | Anti-Spiegel

“operation-rubikon”:-wie-in-russland-uber-die-aufgedeckte-abhoraktion-von-bnd-und-cia-berichtet-wird-|-anti-spiegel

13-02-20 05:59:00,

In den letzten Tagen wurde bekannt, dass der BND und die CIA über eine Schweizer Firma mehr als 100 Länder abgehört haben. Was ist passiert und wie wird in Russland darüber berichtet?

Bevor ich zu dem Bericht aus Russland komme, einige Worte vorweg. Geheimdienste gibt es (leider), damit muss man leben. Und es ist ihr Job und Existenzzweck, die Gegner einerseits auszuspionieren und andererseits ihnen Desinformationen zu liefern. Da das per Definition der Existenzzweck von Geheimdiensten ist, ist es ziemlich sinnlos, sich nun über die Tatsache aufzuregen, dass der BND und die CIA offenbar mit diesem Projekt sehr erfolgreich genau das getan haben: Sie haben spioniert.

Allerdings ist es etwas anderes, wenn Geheimdienste ihre „Freunde“ ausspionieren. Wer Verbündete ausspioniert, zeigt offen, dass er sie nicht für Verbündete hält. Das sollte eigentlich Folgen haben. Und in dem Bericht des ZDF, der das Projekt aufgedeckt hat, kann man sehen, dass das auch der deutsche BND so gesehen hat, die CIA jedoch nicht:

„Aus den Berichten, die uns vorliegen, geht hervor, dass CIA und BND immer wieder darüber stritten, wer die manipulierten Chiffriergeräte bekommen sollte. Die Deutschen wollten nicht, dass verbündete Staaten ausgepäht werden, die Amerikaner wollten im Grunde jede Regierung ausspähen, auch mit „Verbündeten so umgehen, wie sie mit Drittweltstaaten umgehen“, so heißt es in einem der deutschen Dokumente.“

Das ist bis heute so. Wir alle erinnern uns an Merkels Ausruf „Spionieren unter Freunden geht gar nicht“. Damals war bekannt geworden, dass die USA Deutschland massiv abhören und sogar die Kanzlerin selbst abgehört wurde. Konsequenzen wurden nicht gezogen, die USA machen weiter wie bisher und die Deutschen lassen es sich gefallen.

Die nun aufgedeckten Dokumente zeigen, dass das bei den USA offensichtlich eine lange Tradition hat. Sie sehen ihre Verbündeten als Vasallen an, oder wie der BND formulierte, als „Drittweltstaaten“. Und sie tun und lassen, was sie wollen. Offensichtlich sind Länder wie Deutschland aus Sicht der USA Vasallen oder „Drittweltstaaten“, denn sie hören uns weiterhin ab und Deutschland tut nichts dagegen.

Nach dieser Einleitung kommen wir zu der Frage, wie in Russland darüber berichtet wird. Dazu habe ich einen Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die CIA spioniert seit mehr als 50 Jahren Staaten mit Schweizer Ausrüstung zur Übermittlung von geheimen Informationen aus.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: