Der Nazi in uns

der-nazi-in-uns

21-02-20 06:15:00,

Unsere größten Probleme, so der amerikanische Wissenschaftler und Anwalt Gus Speth, seien nicht der Verlust der Artenvielfalt, der Kollaps des Ökosystems und der Klimawandel. Unsere größten Probleme heißen Egoismus, Gier und Apathie. Hier kann die Wissenschaft, auf die sich viele hoffende Blicke richten, nichts erreichen. Damit sich etwas ändert, brauchen wir, so Speth, keine neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Entdeckungen, sondern eine tiefe spirituelle und kulturelle Transformation.

Wir haben täglich die Zerstörung unserer Umwelt vor Augen und es gibt wohl kaum jemanden, der nichts davon weiß, dass an in Billiglohnländern hergestellter Ware Tränen und Blut kleben. Trotzdem kaufen wir diese Produkte weiter ein und scheren uns wenig um die Arbeitsbedingungen derer, die für unsere Klamotten und elektronischen Gadgets ihre Gesundheit und ihr Leben lassen. Mancher verschafft sich ein gutes Gewissen, indem er abwertend auf die zeigt, die diese über Amazon beziehen. Doch es gibt kein Entrinnen: Niemand, der Teil der Industriegesellschaft ist, kann sich freisprechen von Egoismus, Gier und Apathie. Wir alle gucken weg, wenn es für uns unbequem wird, ganz so, wie wir es damals getan haben. Die meisten von uns lehnen sich auch dieses Mal nicht gegen ein System auf, das gezielt Leben zerstört.

Mehr als 70 Jahre haben wir damit verbracht, unsere Vergangenheit aufzuarbeiten. Wir haben das Schandkapitel unserer Geschichte rauf und runter studiert und analysiert. Historiker, Politiker, Soziologen, Verhaltensforscher, Psychologen, Schriftsteller, Philosophen haben versucht, den dunkelsten Teil der deutschen Seele zu ergründen. Dennoch lassen wir heute wie damals das Schlimmste geschehen.

Wir verurteilen die Taten von früher und sind dabei in ein Massensterben verwickelt, das um ein Vielfaches die Toten der Geschichte übersteigt. In immer mehr Ländern sind die Menschen auf der Flucht. Überall auf der Welt entstehen Lager, in denen sie unter menschenunwürdigen Bedingungen zusammengepfercht werden. Als einer der größten Waffenlieferanten der Welt und als eine der führenden Industrienationen sind wir direkt oder indirekt massiv an dem globalen Elend beteiligt.

Dabei liegen uns die Menschenrechte doch am Herzen! Mit dem Kampfruf Nie wieder Ausschwitz! Nie wieder Völkermord! Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg! schickte kurz vor der Jahrtausendwende eine rot-grüne Regierung Soldaten wegen eines Konzentrationslagers, das keines war, in den Kosovo (1). Auf seltsame Weise ähnelte der Vergleich der Serben mit den Nazis und von Slobodan Milošević mit Adolf Hitler einem kathartischen Akt,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: