Corona-Update | Anti-Spiegel

corona-update-|-anti-spiegel

11-03-20 09:19:00,

Das Coronavirus beherrscht natürlich die Nachrichten. Daher gebe ich hier ein Update über die Situation.

Die erste Frage ist, was das Coronavirus von einer normalen Grippe unterscheidet.

Das Coronavirus ist mindestens zehnmal so tödlich, wie eine Grippe. Zwar ist der Krankheitsverlauf beim Coronavirus bei ca. 80 Prozent der Erkrankten harmlos, sie haben Schnupfen, Kratzen im Hals und vielleicht erhöhte Temperatur. Das Problem sind die restlichen 20 Prozent, bei denen die Krankheit schlimmer verläuft. Ca. 15 Prozent der Erkrankten benötigen im Laufe der Behandlung ein Beatmungsgerät. In Deutschland gibt es ca. 30.000 Beatmungsgeräte. Die Bundesregierung geht jedoch davon aus, dass sich 60 oder 70 Prozent der Deutschen infizieren, das wären ca. 50 Millionen Menschen. Wenn davon 15 Prozent ein Beatmungsgerät brauchen, wären das 7,5 Millionen. Und das ist das Problem: Wenn der Virus nicht eingedämmt werden kann, wird er das Gesundheitssystem überfordern und es werden weit mehr Menschen in Lebensgefahr geraten, weil sie nicht beatmet werden können. In Norditalien ist dieser Fall bereits eingetreten.

Ein weiteres Problem ist, dass der Virus sehr ansteckend ist und Menschen schon vor Ausbruch der Krankheit ihr Umfeld anstecken können. Hinzu kommen noch die Erkrankten mit einem harmlosen Krankheitsverlauf, die vielleicht nicht einmal ahnen, dass sie infiziert sind und das Virus wochenlang weitergeben können. Die Krankheit dauert im Schnitt nämlich 30 Tage. Jeder Erkrankte oder Infizierte steckt nach den ersten Zahlen aus China im Schnitt 2,5 Menschen an, daher wächst die Zahl der Infizierten so schnell.

In dieser Kombination ist das Coronavirus tatsächlich ein echtes Problem. Das haben wir in China beobachten können, wo schon bei 80.000 Infizierten das Gesundheitssystem an seine Grenzen gestoßen ist und zusätzliche, improvisierte Krankenhäuser gebaut werden mussten, um die Infizierten zu isolieren und die Krankheit einzudämmen.

Italien hat bereits eine landesweite Quarantäne ausgerufen, die wohl bis Anfang April gelten wird. Das bedeutet, dass das Leben in Italien vollständig zum Erliegen kommt, die Menschen müssen wochenlang zu Hause bleiben. Da es keine Impfstoffe gibt, ist das die einzige Möglichkeit, die Krankheit einzudämmen. China hat es vorgemacht und mit seinen radikalen Maßnahmen die Krankheit im Land fast vollständig gestoppt. Aber in Wuhan gilt die Quarantäne seit fast sechs Wochen, es ist also zu erwarten, dass die Italien seine Maßnahmen noch verlängert.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: