Oh là là, Monsieur Macron

oh-la-la,-monsieur-macron

13-03-20 07:02:00,

Bild: Pedro Lastra/unsplash

Coronavirus-Epidemie plus soziale Proteste – ein Saulus/Paulus-Moment für den neoliberalen Präsidenten?

Jede Krise kreiiert ihren Witz. In Frankreich greift man da gerne auf Louis de Funès zurück. “Wir sind Milliardäre”, jubelt er fassungslos in einem Clip, der überschrieben ist mit: “Die Babysitter nach der Intervention von Emmanuel Macron.”

Sämtliche Krippen, Kindergärten und Grundschulen werden bis auf Weiteres geschlossen, verkündete der französische Präsident gestern und das stellt die französischen Eltern von jüngeren Kindern ebenso vor Organisationsprobleme wie die deutschen in Bayern, Niedersachsen, Bremen, Hessen und möglicherweise dem Saarland und Berlin.

Auch die weiterführenden Schulen und die Universitäten werden erstmal geschlossen, wie es Macron gestern Abend in der via TV übertragenen Rede an seine Compatriotes zur Corona-Krise verkündete: “ab Montag, bis eine neue Anweisung ergeht”.

Die Maßnahme sei von einer bisher in Frankreich nicht dagewesenen Tragweite, so das Erziehungsministerium. Sie treffe ungefähr 12,4 Millionen Schüler und damit 18,5 Prozent der Bevölkerung – die Eltern nicht miteingerechnet.

Wirtschaftszeitung ist geschockt

Das habe er zum Schutz der Schüler angeordnet und zugleich, “um die Verbreitung des Virus auf unserem Gebiet einzudämmen”, rechtfertigte der Präsident die Maßnahmen, die von der Wirtschaftszeitung Les Echos als “Schockmaßnahmen” tituliert werden.

Das ist natürlich Journalistenprosa, wie auch die Rede mit dem üblichen präsidentiellen Formulierungs-Dekor geschmückt war – Macron präsentierte sich als Beschützer und “rassembleur” (kann man mit “Einiger” übersetzen, Vorbild ist Charles de Gaulle), der den Ernst der Lage begreift und zur Grande Nation spricht.

Nüchtern betrachtet geben die augenblicklichen Zahlen der Infizierten noch nicht wirklich her, was Macron feststellte, dass man es nämlich mit “der schwersten Gesundheitskrise in Frankreich seit einem Jahrhundert zu tun habe”.

Das Gesundheitsministerium meldet 2.876 bestätigte Fälle von Infizierten, 129 schwere Fälle, die Intensivmaßnahmen benötigen, und 61 Todesfälle. Das ist der Stand gestern Nachmittag. Man bereitet sich auf schnell ansteigende Zahlen vor, das ist die Krise.

Frankreich wird das “neue Italien” sein

Befürchtet wird, dass Frankreich in der kommenden Woche das “neue Italien” ist. Darauf reagierte Macron mit den Schulschließungen, mit seinem Appell an die Älteren ab 70 Jahren, möglichst zuhause zu bleiben, mit der Direktive, dass die Menschen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: