Covid-1984 – Die Instrumentalisierung der Angst gegen die freie Individualität

covid-1984-–-die-instrumentalisierung-der-angst-gegen-die-freie-individualitat

29-05-20 06:39:00,

Wir stehen in einem gewaltigen Geisteskampf, der hinter dem Schleier des angeblich notwendigen staatlichen Schutzes vor einer tödlichen Seuche gegen den Menschen geführt wird. Angst und Panik werden gezielt verbreitet, um die Seelen zu lähmen, ihr Ich auszuschalten und sie als eine gefügige Masse zu lenken. Ein Geschehen, das als zutiefst antichristlich merkwürdigerweise gerade in der Oster- und Pfingstzeit stattfindet, in der des christlichen Impulses zur Freiheit des Menschen gedacht wird.

Unter dem Vorwand einer angeblich für jedermann höchstgefährlichen Infektionskrankheit wurden elementare freiheitliche Grundrechte außer Kraft gesetzt oder eingeschränkt und eine zunehmende Überwachung eingeführt, um Infektionsketten verfolgen und das Verhalten der Menschen kontrollieren zu können. Was Wahrheit ist, wird von der Regierung und ihren medialen Lautsprechern ausgegeben, abweichende Meinungen werden diffamiert und haben gesellschaftliche Nachteile zur Folge. Die freie Individualität verschwindet in der lenkbaren Masse, deren individuelle Gesichtszüge in sprechender Weise durch uniforme Masken verdeckt werden. Der totalitäre Überwachungsstaat, den George Orwell mit seinem Roman „1984“ skizzierte, beginnt in unserer Gegenwart konkrete Gestalt anzunehmen.

Der Weg zu totalitären Verhältnissen ist immer mit Lügen, Täuschungen und Angsterzeugung gepflastert. Dies zeigt sich auch in der Corona-Hype. Staatsnahe Virologen zeichnen mit der aufgeblähten Autorität der Wissenschaft ein Schreckens-Szenario, das nicht auf Fakten, sondern auf irreführenden Zahlen, Vermutungen und Glauben beruht und längst als Fehlalarm entlarvt worden ist.
Aber es wird der am Tropf der korrupten Mainstreammedien hängenden Bevölkerung weiter als bedrohliche Wahrheit verkauft und in ihnen permanent Angst und Panik erzeugt und aufrechterhalten. Angst- und Panikmache ist ein massenpsychologisches Herrschafts-Instrument, dessen sich auch unsere demokratisch angestrichenen Autokraten zu bedienen verstehen, um ganz andere Ziele damit zu erreichen.

In einem internen Papier des Bundesinnenministeriums vom 22. März 2020, das den Weg ans Licht gefunden hat, heißt es, was sogar Mainstreammedien wie Focus berichteten, „70 Prozent der Deutschen könnten sich mit dem Coronavirus infizieren, mehr als eine Million Bürger könnten sterben, wenn eine massive Überlastung des Gesundheitssystems nicht durch entschlossenes Eingreifen vermieden wird.“ Daher sei dieses schlimmste Szenario den Menschen „mit allen Folgen für die Bevölkerung in Deutschland unmissverständlich, entschlossen und transparent zu verdeutlichen.“ Wörtlich: „Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden.“

Z.B. solle man der Bevölkerung klarmachen, wie schrecklich es ist,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: