Corona-Warn-App: #IchAppMit – Neues von der Nudging Front- Tagesdosis 18.6.2020 | KenFM.de

corona-warn-app:-#ichappmit-–-neues-von-der-nudging-front-tagesdosis-1862020-|-kenfm.de

18-06-20 11:19:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Millionen von Menschen die sich nicht untypisch für hiesige Zeiten regelmäßig auf Social-Media-Portalen bewegen, werden bewußt und manipulierend auf Trends hingewiesen. Twitter grenzt bei Überforderung des schier endlosen Irrsinns praktisch über Algorithmen auf – Trends für Dich – ein. Daraus resultierend erfolgt der direkte Weg zu den Inhalten der vermeintlich angesagten Hashtags.

Wie entsteht ein Hashtag-Trend? U.a. durch entsprechende Werbeprofis, Agenturen mit wirksamen Tricks aus dem Marketing und der Psychologie. Sie bedienen entsprechende Kampagnen und liefern den dringend benötigten Slogan.

Unter Nudging versteht man ein Konglomerat an verschiedenen Techniken, ebenfalls aus der Psychologie und der Verhaltensökonomie, die Personen dazu bewegen, ein gewünschtes Verhalten mit höherer Wahrscheinlichkeit zu zeigen (1). In dieser Kombination finden sich dann Begrifflichkeiten, z.B. Hashtags, die wesentlichen Einfluss auf das Verhalten von Millionen Menschen bewirken sollen. Wie man die letzten Wochen beobachten konnte, mit Erfolg.

In Zeiten der Corona-Krise waren dies bis dato der Hashtag WirBleibenZuhause, gesponsert und gepusht durch das Bundesministerium für Gesundheit, unter freundlicher Mithilfe sogenannter Prominenter. Dieser zog schnell begeisterte Kreise und wechselte variabel in #StayAtHome, gipfelnd in der #stayhomechallenge. Dann gab es noch #flattenthecurve, die gemeinsame Vermeidung einer vermeintlich drohenden landesweiten Infektion eines Großteils der Bevölkerung mit dem Corona-Virus. Die tägliche Erinnerung an die Corona-Maßnahmen gipfelt im #Alltagsmaske.

Am Dienstag dieser Woche wurde die Corona-Warn-App landesweit zum freien Download beworben. Federführend durch den Auftraggeber, die Bundesregierung. Am 2. Juni 2020 versicherte der Regierungssprecher Steffen Seibert per Twitter nochmals, die finalen Ergebnisse beruhen auf rein freiwillige Nutzung der anvisierten unterstützenden Nutzer (2). Die Staatsministerin im Bundeskanzleramt für Digitalisierung Dorothee Bär, CSU jubilierte daraufhin am gestrigen Mittwoch, Zitat: Wohoo! Jens Spahn berichtet gerade im Kabinett, dass wir von unserer Corona Warn App schon über 6 Millionen Downloads haben. Danke Euch für Eure Unterstützung! BMG_Bund (3)

Gemeint ist damit das Bundesministerium für Gesundheit. Herr Spahn ließ gestern wissen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: