Freudloser Maskenball

freudloser-maskenball

28-07-20 04:16:00,

Wir, die gesamte Menschheit vereint, befinden uns im Kampf, nein, im Krieg gegen das Virus, das wir in unserem Land durch unsere Maßnahmen erfolgreich niedergerungen haben. Um dem Feind nicht die Gelegenheit zu geben, verlorenes Terrain zurückzuerobern, befolgen wir die angeordneten Maßnahmen, schützen wir unsere Mitmenschen und uns selbst im solidarischen Kampf, denn sonst war alles umsonst, was wir die letzten Monate ertragen haben. Alternativlos ist der eingeschlagene Weg der Kontrolle des Virus, das uns bisher den Gefallen erweist, die nötige Bestätigung zu geben. Viele Landkreise sind infektionsfrei. Und dennoch: Eine Entwarnung ist nicht in Sicht, die Pandemie nach wie vor gegeben.

Wer anderes denkt, outet sich als Verschwörungstheoretiker. Das sind die, die hinter dem Geschehen die unsichtbare Hand einer Macht vermuten, die entweder das Virus in die Welt setzt, um zum Ziel ihres Bestrebens — der Weltherrschaft — zu kommen, oder die das Virus als willkommenen Anlass und Gehilfen benutzt, um durch die passenden Maßnahmen das Weltgeschehen unter ihre Kontrolle zu bringen. Dafür sind alle Mittel recht, die zum Ziel führen.

Die Rechtschaffenen bemühen sich, durch eine globale Strategie, der möglichst alle Staaten folgen, die Menschheit aus den Fesseln der Todesbedrohung zu befreien: die Ausbreitung des Virus durch geeignete Maßnahmen einzudämmen und das Virus zu besiegen. Nichts anderes ist das Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO), deren vor Jahren ausgearbeitete Pandemiepläne zur Richtschnur nationalen Handelns wurden. Für diese Pläne gibt es also tatsächlich ein zentral agierendes Organ der Vereinten Nationen (UNO) mit Sitz in Genf.

Was unterscheidet die Rechtschaffenen von den Verschwörungstheoretikern? Die zentral agierenden Mächte oder Organisationen verfolgen unterschiedliche Ziele: einmal die Rettung der Menschheit und — dem entgegengesetzt — die Weltherrschaft.

So weit, so klar! Das können wir kommentarlos so stehen lassen. Beide Seiten hantieren mit Argumenten, die ihre Vorgehensweise rechtfertigen sollen. Die einen sind wissenschaftlich fundiert, die anderen arbeiten mit unbewiesenen Fakten, also sogenannten Fakes. Hier stehen die Erkenntnisse der Naturwissenschaft, dort unbewiesene Konstruktionen von Zusammenhängen. Hier die Ratio, dort ein fehlgeleitetes, irrationales Denken.

An dieser Stelle ist es sinnvoll, sich dem Thema der Wahnvorstellung zuzuwenden. Das Verständnis des Wahns bezieht sich exakt auf diese Gegenüberstellung.

Es gibt ein Verständnis der Welt, wie sie sich als objektive Tatsache zeigt und als solche verstanden wird. Diese Sicht findet die allgemeine Zustimmung einer Kultur,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: