Systemfrage: Kriegsrecht und Notstandsgesetze können nie die Lösung sein | www.konjunktion.info

systemfrage:-kriegsrecht-und-notstandsgesetze-konnen-nie-die-losung-sein-|-wwwkonjunktion.info

31-07-20 02:57:00,

Weg ins Ungewisse - Bildquelle: Pixabay / cocoparisienne; Pixabay License

Weg ins Ungewisse – Bildquelle: Pixabay / cocoparisienne; Pixabay License

Im Jahr 2014 kamen einige Hunderte Aktivisten auf einer Farm im ländlichen Clark County in Nevada zusammen. Ziel war es, gegen das Vorgehen von FBI-Beamten gegen die dortige Bundy-Familie zu protestieren, die sich dem Druck des Bureau of Land Management (BLM) widersetzt hatten, ihren Rindern nicht mehr zu erlauben, auf “Bundesland” in einer Freilandhaltung zu weiden. Eine bis dahin jahrzehntelange Praxis, die das Überleben der Bundy-Familie und ihrer Farm sicherte und die durch Umweltgesetze zum Schutz einer Schildkrötenart abrupt beendet wurde.

Die Familie Bundy hatte das Gebiet mit Wasserquellen und anderen Maßnahmen seit Generationen ohne staatliche Einmischung bewirtschaftet. Das BLM und andere Behörden behaupteten, dass die Bauern mit ihrem Vieh den Lebensraum der Wildtiere zerstörten. Doch die Bodenverbesserungen der Bundy hatten es den Wildtieren in Wahrheit erst ermöglicht, in Gebieten zu leben, in denen das Überleben der Tiere ansonsten schwierig oder unmöglich gewesen wäre.

Die US-Bundesregierung war auf die Bundy’s fixiert und beschloss, an ihnen ein Exempel zu statuieren. Ihr Widerstand gegen das harte Durchgreifen bei der Nutzung des Landes wurde mit extremen Maßnahmen beantwortet, unter anderem mit der Beschlagnahmung ihres Viehs, der Umzäunung ihrer Farm und der Aufstellung von Scharfschützenteams in den nahe gelegenen Hügeln. Die Sorge vieler war damals, dass die Bundy-Ranch ein weiteres Waco werden könnte. Und so schlossen sich viele zusammen und fuhren zur Farm, um die Bundy’s zu verteidigen.

Die US-Bundesregierung hatte 2014 bei mehreren Gelegenheiten ihre Grenzen überschritten, als es um die Bewirtschaftung von Bauern in dieser Region ging, und alle hatten am Ende genug davon. Die Bundesbehörden sahen sich mit einer Gruppe von Mitgliedern der bewaffneten Bürgermilizen konfrontiert und verließen am Ende “geschlagen” die Farm. Sie gaben den Bundy’s sogar das Vieh zurück, das die Behörden zunächst zu konfiszieren versucht hatten. Dieses Ereignis zeigte die Macht des Volkes, die Tyrannei abzuwehren, wenn es denn nötig geworden ist.

Die Behauptung, dass die Öffentlichkeit gegen Regierungsgewalt machtlos sei, wurde damals kurzerhand entkräftet. Die Aktion der Gegner der Behörden war nicht perfekt, und es gab viele interne Streitigkeiten und eine Fülle von Fehlern, aber insgesamt hatte die Bewegung ihr Ziel erreicht. Sie sandte zudem eine Botschaft an das Establishment,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: