„Gemeinsamer Kulturgenuss Signal der Hoffnung“: Musikfest Berlin mit Igor Levits Beethoven-Zyklus

„gemeinsamer-kulturgenuss-signal-der-hoffnung“:-musikfest-berlin-mit-igor-levits-beethoven-zyklus

25-08-20 07:00:00,

Gesellschaft

20:35 25.08.2020(aktualisiert 20:44 25.08.2020)

Zum Kurzlink

Ein bundesweit übertragenes Klavierkonzert aus der Residenz des deutschen Bundespräsidenten, jüngst Jubel bei den renommierten Salzburger Festspielen: Der während der Corona-Krise mit allabendlichen Livestream-Konzerten aus dem heimischen Berliner Wohnzimmer bekannt gewordene russische Pianist Igor Levit startet das Musikfest Berlin mit Beethoven.

Das Musikfest Berlin 2020 – veranstaltet von den Berliner Festspielen in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker – präsentiert im Festivalprogramm „Beethoven und die Musik unserer Zeit“ insgesamt 33 Veranstaltungen mit 9 Uraufführungen. Das Festival beginnt am Dienstag mit dem ersten Abend des achtteiligen Zyklus mit den 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven, gespielt von Pianist Igor Levit. In diesem Jahr wird der 250. Geburtstag des 1770 in Bonn geborenen und 1827 in Wien gestorbenen Komponisten gefeiert.

Mit den weltbekannten drei letzten Klaviersonaten hat Levit für seinen Zyklus aller Klaviersonaten Beethovens bereits bei den diesjährigen Salzburger Festspielen Jubel beim Publikum ausgelöst – für den 33-Jährigen gab es am vergangenen Freitagabend im Großen Festspielhaus Standing Ovations. Die drei ausladenden Werke mit den Opuszahlen 109, 110 und 111 gelten als „Gipfel Beethovenscher Kompositionskunst“ für das Klavier und zählen zu den technisch wie interpretatorisch schwierigsten Schöpfungen der Musikgeschichte.

 „Ich weiß, da sind Menschen. Das reicht mir.“ Pianist Levit freut sich über Publikum im Konzertsaal genauso sehr wie über Publikum vor den Bildschirmen.

Grütters: Kunst ist überlebendnotwendig für die Demokratie 

„Das Musikfest Berlin zeigt, dass gemeinsamer Kulturgenuss auch unter den geltenden Abstandsregeln möglich ist – und sendet damit ein wichtiges Signal der Hoffnung“, so Kulturstaatsministerin Monika Grütters in einem Grußwort an die Konzertbesucher in der Philharmonie.

Genau dafür stehe auch die Musik Beethovens, auf der in diesem Jahr der Fokus des Festivals liegt, so Grütters weiter. Das diesjährige Programm zu seinen Ehren wird maßgeblich aus ihrem Haushalt finanziert, auch Veranstaltungen des Musikfests Berlin werden auf diese Weise gefördert.

Ein weiterer Schwerpunkt des Festivals liegt auf der zeitgenössischen Musik. Das sei „gut und wichtig“, so die Ministerin: „Gerade jetzt in Zeiten der Krise brauchen wir die kreativen Impulse und Innovationen, die von Künstlern, von Komponisten, von der neuen Musik und auch von Beethovens Werken ausgehen. In der Bundesregierung tun wir unser Möglichstes dafür, die zerstörerischen Wirkungen der Corona-Pandemie zu lindern und schöpferische Kräfte zu mobilisieren – in der Überzeugung,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: